Schwierige Integration von Einzelratte Happy

Hier sind Fragen zum Verhalten der Ratten untereinander (z.B. Integration, Zähmung), aber auch gegenüber dem Menschen richtig.

Moderator: Maggi

Schwierige Integration von Einzelratte Happy

Beitragvon LaHallia » Di 7. Mär 2017, 12:53

Hir ihr Lieben,

da Happy gestern operiert wurde und nun Init Pause herrscht, kann ich die Zeit nutzen um zu überlegen, wie ich sinnvoll am besten weitermache.

Ich habe ja shcon einiges über Happy und die Integration geschrieben.
Zu uns gekommen ist Happy - ca 1 Jahr - Mitte Dezember aus Hamsterknast Einzelhaltung.
Es hat einige Wochen gedauert, bis sie in der Lage war ihren Käfig zu verlassen und angefangen hat die Welt zu erkunden. Davor ist sie mehr oder weniger apathisch in ihrem Käfig gesessen.

Schon die ersten Treffen sind schlecht gelaufen. Amira hat wie wirre geborstelt und Happy bedroht.
Im neutralen Auslauf - Bad - hat es nach einigen Wochen sehr gut geklappt und alle haben gekuschelt und sich geputzt und Happy war auch nicht mehr so nervös und ängstlich.

Vor ca 2 Wochen sind die Treffen in den Vorraum (Happies Revier) verlegt worden. Happy war nun wieder total panisch, hat wie irre Schwanzgeschlagen, permanent besprungen und sich mit Amira gefetzt um dann wieder verstört und schwanzschlagend in einer Ecke zu kauern.
Nachdem ich die Größe des Vorraums reduziert habe (gesamt hat er ca 10qm, ich habe die Hälfte abgesperrt), ist es einen Tag lang ganz gut gelaufen. Happy war nicht mehr so gesresst und hat sich nicht mehr mit Amira gerangelt.

Happy rammelt Prinzessin aber permanent. Prinzessin ist jetzt 2 Jahre alt und geht schwer, ist langsam und etwas faul. Mittlerweile hat Prinzessin angefangen, sich gegen Happy zu wehren (sie versucht ins Genick zu zwicken). Das stresst Happy nun wieder und sie dreht voll durch. Schwanzschlagen, Panik, in der Ecke kauern. Amira kommt oft zu Happy, um am Popo zu schnüffeln, das fasst Happy sofort als Angriff (?) aber zumindest als etwas Negatives auf und rennt davon, Amira verfolgt sie und am Ende gibt es ein schreiendes Knäuel.
Das stresst dann Happy wieder so dermaßen, dass sie schwanzschlagend in einer Ecke kauert und in Panik verfällt, wenn sich eine Ratte ihr nähert.

Das ist der derzeitige Stand. Vor Freitag will ich nicht weitermachen, wegen der Nähte und der OP.

Meine Frage:
Es gibt auch noch den Revierauslauf des Rudels (das ist der Dauerauslauf, in dem die Käfige stehen und den das Rudel nutzt, während Happy im Vorraum Auslauf hat, also etwa 3-4h am Tag).
Soll ich am Freitag wieder im Vorraum weitermachen und warten, bis es dort gut läuft und das ganze erst dann in den Dauerauslauf verlegen? (Hätte ich so vorgehabt).
Oder soll ich ab Freitag im Dauerauslauf zusammensetzen, damit sie vielleicht schneller zusammenziehen können? (Nur was ist dann, wenn sie als Rudel Auslauf im Vorraum haben, dann ist womöglich wieder alles durcheinander).

Ich bin die, die die Inti macht und möchte auch nicht, dass mein Freund oder meine Schwester es machen, die sich auch beide lieb um die Ratten kümmern. Ich müsste aber dringend gesundheitliche Dinge regeln, Krankenhausaufentalte etc und die Init macht einfach keinen Fortschritt. Und solange die Ratten nicht alle zusammen sind und also keine Inti mehr gemacht werden muss (die ich wie gesagt an niemanden abgeben will), will ich mich nicht ins Krankenhaus legen, weil ich dann wieder von vorne anfangen muss und sich das ganze ohnehin schon seit 3 Monaten dahin zieht.

Ich fühle mich halt so, als hätte ich null Einfluss darauf, dass Happy keine Angst hat und sie wieder kuscheln, was sie ja schon mal getan haben. Ich weiß, dass es hauptsächlich an den Ratten liegt, die müssen miteinander klarkommen und sich die DInge ausmachen, das kann ich für sie nicht erledigen.
Nachdem im neutralen Bereich alles so gut geklappt hat, hatte ich wirklich Hoffnung, dass wir bald (ich sag mal 6 Wochen) in den Käfig ziehen können. Aber das sieht derzeit überhaupt nicht so aus und das entmutigt mich.

Mein Plan war:
- neutraler Bereich (erledigt)
- Happies REvier Vorraum (im Gange)
- Rudel Revier Dauerauslauf (ohne Happies Käfig drinnen, steht noch aus)
- Rudel Revier Dauerauslauf (ohne Happies Käfig aber mit offenem Rudelkäfig, steht noch aus)
- Zusammenziehen (steht noch aus)

Ich weiß, ihr könnt mir auch nicht sagen, wie lange das noch dauern wird. Ich hoffe so, so sehr, dass sie bis Juni/Juli seit einer Weile gut zusammenleben, sodass ich eine Woche auf Urlaub fahren kann und die gesundheitlichen Probleme in Angriff nehmen kann. Das wünsche ich mir. Und das ist auch so ein bisschen der Druck den ich habe.

Das letzte Mal (im neutralen Auslauf) hat es bei Happy nach ihrem TA Besuch klick gemacht. Vielleicht macht es dieses Mal nach der OP-Pause klick. :|

Liebe Grüße,
LaHallia
LaHallia
Mitglied
 
Beiträge: 241
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Re: Schwierige Inti von Einzelratte Happy

Beitragvon KaetheK » Di 7. Mär 2017, 14:07

LaHallia hat geschrieben:Mein Plan war:
- neutraler Bereich (erledigt)
- Happies REvier Vorraum (im Gange)
- Rudel Revier Dauerauslauf (ohne Happies Käfig drinnen, steht noch aus)
- Rudel Revier Dauerauslauf (ohne Happies Käfig aber mit offenem Rudelkäfig, steht noch aus)
- Zusammenziehen (steht noch aus)


Hey,

ich bin jetzt auch nicht wirklich Inti-erfahren, hatte aber bisher nur sehr nervenaufreibende Intis. 2 davon wegen Einzelnase Jamie, die andere Ratten grundsätzlich doof fand und lieber mit dem Menschen im Käfig gewohnt hätte, als mit den nervigen Artgenossen :roll: :lol:

Da Happy frisch operiert ist und es im Auslauf alles andere als rund läuft, würde ich zunächst einen Schritt zurück gehen - und zwar in den neutralen Auslauf. Das würde ich ein paar Tage so beibehalten und schauen, wie es da läuft. Danach würde ich (je nachdem wie groß der Rudelauslauf ist) in einen abgesperrten Bereich des Rudelauslaufs wechseln, nach und nach 2-3 Spielsachen ergänzen und die Zeiten steigern (Käfige dürfen natürlich nicht vorhanden sein!). Wenn auch das gut klappt, kannst du den ganzen Auslauf freigeben und nach einiger Zeit auch den Käfig integrieren. Je nachdem wie groß dieser ist, würde ich auch da nur einen Teil freigeben - sonst hast du hinterher den Fall, dass einige oben schlafen und einige unten.

Was generell immer hilft, wenn du unsicher bist: Videos! Filme deine Nasen während der Integrationsphasen, dann können erfahrene User dir Tipps geben (hilft oft mehr, als reine Beschreibungen).

LG
KaetheK
Mitglied
 
Beiträge: 169
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Re: Schwierige Integration von Einzelratte Happy

Beitragvon LaHallia » Fr 10. Mär 2017, 20:26

Hallo Käthe,

im Rudelauslauf kann ich es natürlich auch versuchen, wenn das keinen Unterschied macht. Der Dauerauslauf ist 4qm groß-

Jetzt habe ich das Problem, dass Prinzessin nun genau 2 Jahre alt ist und täglich abbaut. Schwer gehen tut sie schon länger. Aber seit gestern fällt mir auf, dass sie keine Power mehr in ihren Forderpfoten hat. Dass sie beim Putzen ständig umfällt und Essen nicht mehr (gut) halten kann. ich gebe ihr nun weiche Sachen, Babybrei, Kartoffel etc, was sie halt nicht halten muss zum Fressen.
Soll ich Prinzessin aus der Inti rausnehmen?

Ich habe das Gefühl, dass sie kein medizinisches Problem an sich hat, das man behandeln kann, sondern dass es einfach das Alter ist und wir uns bald von ihr verabschieden werden müssen. :|
Wird natürlich noch tierärztlich abgeklärt.
Aber ob ich ihr da noch die Init antun soll? Vor allem weil Happy sie dauernd rammelt und stalked.

Liebe Grüße,
LaHallia
LaHallia
Mitglied
 
Beiträge: 241
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Re: Schwierige Integration von Einzelratte Happy

Beitragvon ssuussii » Di 14. Mär 2017, 18:09

Hallo

Sachen nicht halten können ,schlechtes greifen und taumeln könnte aber genau so gut eine neurologische Erkrankung sein.Das würd ich abklären.

LG

Susanne
Benutzeravatar
ssuussii
Mitglied
 
Beiträge: 80
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Re: Schwierige Integration von Einzelratte Happy

Beitragvon LaHallia » Di 14. Mär 2017, 21:33

Hi,

ich war am Samstag mit Prinzessin bei unserer TA. Sie hat eine Cortison-Spritze bekommen und konnte schon Samstag-Abend hat sie schon weider nach meinem Finger gegriffen. Am Sonntag hat sie wieder ihr Futter halten können und heute Morgen ist sie ganz oben im Käfig bei den anderen gelegen.
die gehirngängigen AB wollte die TA erst geben, wenn das Cortison allein nicht wirkt. Das ist aber nun/vorerst nicht nötig.
Da Prinzessin immer etwas dicklich war waren die 30g die sie abgenommen hat nicht sooo schlimm. Sie ist noch immer eine stattliche Ratte und fest am Mampfen.


Heute ist wieder so ein Tag, da könnte ich Jamila und Amira erwürgen. Gestern ist das Init Treffen im Rudel-Auslauf ganz gut gelaufen. Happy hat Amira zwar gezwickt und getreten, aber Amira hat nicht darauf reagiert und es gab keinerlei Streiterein. Heute haben die kleinen Mistviecher wieder "ihren Tag", den sie alle paar Wochen mal haben, wo sie einfach patrout nicht in die Transportbox zu kriegen sind. Irgendeine ist immer oben am Käfig gehockt, während die anderen beiden brav waren. Weder Jamila (Panik, Panik) noch Amira (Beißen, Beißen) waren vom Käfig runter zu kriegen, der so hoch ist wie ich. Ich komm da kaum oben drauf. Nach 1 1/2 Stunden werfe ich nun das Handtuch und die elenden Krätzen können mich am A*** lecken.

Ich weiß, ich soll sowas nicht persönlich nehmen, weil es mein Fehler ist, dass ich sie schwer unter Kontrolle habe, aber heute nerven sie richtig. Jetzt sehen sie Happy wieder nicht, was Sch*** ist. Und ich hab wieder das Gefühl, dass die Vier nie zusammen kommen werden. Seit 3 Monaten quäle ich mich jeden Tag stundenlang mit den Ratten ab, was an jedem Tag auch total ok ist, aber an so Tagen wie heute, kotzt mich einfach alles nur an. Nach 11h Tagen auf der Arbeit (Ausnahmen) hab ich keine Nerven für sowas.
Sie haben so einen schönen Dauerauslauf und Kistenweise Spielzeug und Zeugwerk und dann bring ich die Vier einfach nicht dazu sich zu mögen. Es ist zum Verrückt werden. Und dann immer wieder diese besch** Pausen, wegen OPs, nicht-in-den-Käfig-kriegen. So geht da ja nie was vorwärts.

Aber ich weiß: Geduld, Geduld, Geduld, morgen geht's wieder weiter.

Liebe Grüße,
LaHallia
LaHallia
Mitglied
 
Beiträge: 241
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Re: Schwierige Integration von Einzelratte Happy

Beitragvon LaHallia » Mi 15. Mär 2017, 19:55

Guten Abend,

es soll einer meine Ratten verstehen, also ich tu es nicht. Heute waren Jamila und Amira sofort im Käfig. Happy hat Prinzessin nicht gerammelt und das Rudel hat Happy zu sich legen lassen.
Jamila, Amira und Prinzessin sind in einer Ecke rumgelegen und haben gepennt/gechillt und Happy ist über sie drüber getrampelt, hat ihren Rüssel zwischen sie reingegraben - keine Reaktion. Alle waren total cool. Amira hat Happy geputzt, woraufhin diese weggerannt ist und gleich wieder hin, weg, hin weg.
Aber es gab kein Borsteln, Kämpfen, Quieken oder sonst was.

Bin gespannt, ob sie morgen auch wieder so brav sind.

Oh Mann, ich sag's euch. Diese Inti ist ein Wechselbad der Gefühle für mich.

Liebe Grüße,
LaHallia
LaHallia
Mitglied
 
Beiträge: 241
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Re: Schwierige Integration von Einzelratte Happy

Beitragvon LaHallia » Di 21. Mär 2017, 08:53

Guten Morgen,

Happy hat nach wie vor panische Angst vor den anderen Ratten (mMn hauptsächlich vor Amira).
Ein Treffen (15-25 Minuten) läuft immer so ab:
Alle Ratten sind im Rudelauslauf. Alle rennen herum, dann rennt Happy zu Amira, Amira dreht sich Happy zu, Happy hat panische Angst und gallopiert davon. Amira lässt sie in Ruhe. Happy rennt wieder zu Amira, sie beschmüffeln sich am Popo. Happy gallopiert davon. Amira hinterher. Happy schreit, Happy rast von einer Ecke in die Andere und kauert dort schwanzschlagend.
Happy beobachtet die anderen Ratten und rennt wieder zu AMira hin, wehe Amira schenkt ihr Aufmerksamkeit, dann verfällt sie wieder in PAnik.
Nund sind wir etwa bei 5 Minuten. Es wird also an der Zeit, dass Happy voller Panik versucht zu mit zu kommen. Was ihr manchmal auch gelingt. Ich setze sie wieder zurück.
Happy hat komplette Panik und wedelt wie irre mit dem Schwanz. Ich überlege abzubrechen.
Jamila, Prinzessin und Amira liegen in einer Ecke. Happy legt sich dazu. Alles super.
Jetzt sind wir bei ca 10-15 Minuten.
Das Kuscheln löst sich auf. Happy rennt wieder Amira hintennach und verfällt in PAnik wenn Amira sich ihr zuwendet. Happy verfällt in Panik, wenn Amira sie am Popo shcnüffetl. Happy fällt in Panik, wenn Amira auf sie zu kommt und flieht.
Meistens lässt AMira sie in Ruhe.
Happy ist nun so panisch und hektisch, dass ich abbreche.

Ich begreife Happies Verhalten nicht. Keine der Ratten tut ihr was. Auch Amira nicht. HAPPY rennt immer zu Amira und kommt dann nicht damit klar, dass Amira sich mit ihr beschäftigt. Manchmal schreit Happy schon, wenn eine Ratte (AMira oder Prinzessin) nur auf sie zu kommt.
Warum sieht Happy nicht, dass ihr niemand was tut? Sie kuscheln ja auch oft, putzen sich gegenseitig etc.
Ich habe das Gefühl, dass nach über 3 Monaten, jedes Inti-Treffen noch immer irrsinnig stressig für Happy ist.

Liebe Grüße,
LaHallia
LaHallia
Mitglied
 
Beiträge: 241
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Re: Schwierige Integration von Einzelratte Happy

Beitragvon KaetheK » Mi 22. Mär 2017, 18:17

Hey,

hast du die Möglichkeit, dass sich jemand Rattenerfahrenes die Situation vor Ort mal anschauen und dich beraten kann?

Als erster Schritt würden bestimmt auch Videos reichen, um das Verhalten der Beteiligten zu begutachten.

LG
KaetheK
Mitglied
 
Beiträge: 169
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Re: Schwierige Integration von Einzelratte Happy

Beitragvon LaHallia » Mo 27. Mär 2017, 10:46

Hallo Käthe,

entschuldige die späte Antwort, ich hatte eine Menge Stress.
Ich kenne niemanden persönlich, der Ratten hat.

Es herrscht wieder das reinste Chaos. Prinzessin geht es abwechselnd halbwegs ok und dann wieder total dreckig. Sie bekommt täglich Cortison, AB und Vitamin B12. Anfangs (ohne AB) hat es sehr gut gewirkt. Dann ist sie im Käfig gestürzt und es war wieder ganz schlecht. Sie frisst nichts festes (ein Pfötchen benutzt sie gar nicht) und trinken sehe ich sie auch nie.
Die Ärztin hat ihr das letzte Mal eine "Infusion" gegeben, also viel Wasser gespritzt, da sie schon total dehydriert war. Seit Freitag bekommt sie auch AB. Fressen kann sie noch immer nichts Festes und trinken sehe ich sie auch noch nicht. Ihre Pfötchen sind nach wie vor zum größtenteil nutzlos (vorne), obwohl sie sich nun wieder etwas putzt und besser im Käfig zurecht kommt. Sie war auch am Samstag und egstern das erste Mal wieder freiwillig im Auslauf. Dass sie nichts trinkt und nichts festes frisst macht mir natürlich große Sorgen. Sie kriegt jede Menge Päppelpaste und zerstampfte Kartoffeln, eingeweichtes Müsli, tonnenweise Babybrei, das ganze vermische ich immer mit Wasser, damit sie zumindest indirekt was davon aufnimmt. Mit der Spritze Wasser ins Mäulchen zu tun habe ich versucht, das will sie gar nicht.

Jamila und Amira führen sich unmöglich auf. AMira ist da wirklich noch die sozialere und putzt Prinzessin hin und wieder. Jamila stiehlt Prinzessin wirklich das Fressen aus dem Mund. Die beiden sind wieder total "schlimm" lassen sich nicht fangen und verkriechen sich sofort in eine Ecke, wo sie dann stundenlang die Wand benagen.
Die arme Happy hat also seit 2 Tagen keine anderen Ratten mehr zu Gesicht bekommen. Ich habe nicht den Eindruck, dass Happy das sehr stört, da sie ja panische Angst vor Amira hat, aber alleine bleiben soll sie auch nicht.

Prinzessin ist jetzt komplett raus aus der Inti, ich werde sie auch nicht mehr dazu tun.

Da ich mir nicht weiter zu helfen weiß, werde ich ab jetzt Happy entweder in den Dauerauslauf zu Amira und Jamila setzen, wenn der Rudelkäfig geschlossen ist, oder den Käfig (und mich) mit Pappe umgeben (da werden sie sich halt früher oder später durchgenagt/gerissen/gedrängt haben). Den Käfig krieg ich nicht raus, wenn Amira und Jamila sich ständig darunter verkriechen und sich nicht blicken lassen.
Der Transport hat eigentlich gut funktioniert, aber in letzter Zeit überhaupt nicht mehr. Sie ignorieren mich komplett, machen alles kaputt, nerven Prinzessin und stehlen ihr ihr Fressen aus dem Mund. Es muss wieder Ruhe einkehren und das geht meiner Meinung nach nicht, solange das alles so hin und her ist. Mal so und mal so. Oder mal gar nicht.
Happy muss jeden Tag zum Rudel. Wenn es nicht anders geht, als dass der Rudelkäfig mit dabei ist, dann ist mir das mittlerweile wurscht.

Liebe Grüße,
LaHallia
LaHallia
Mitglied
 
Beiträge: 241
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Re: Schwierige Integration von Einzelratte Happy

Beitragvon ChampsElysa » Di 28. Mär 2017, 16:50

Hallo LaHallia,

ich würde dir ganz gerne meine ehrliche Meinung schreiben, auch wenn es an manchen Stellen vielleicht nicht so toll klingt.

So wie ich das sehe, hast du momentan 3 Baustellen bei deinen Ratten. Erstens, deine Prinzessin ist krank und du machst dir viele Sorgen, zweitens, du kommst mit den zwei anderen Ratten, Jamila und Amira, nicht so richtig klar, du kannst sie nicht einfangen, anfassen und z.T. beißen sie, was dich zusätzlich natürlich stresst. Und drittens ist da die Integration mit Happy, die einfach nicht funktioniert. Das ist alles viel auf einmal und ich habe das Gefühl, dass du mit dem allem nicht klar kommst. Es gibt ja auch noch ein Leben abgesehen von den Ratten, wo es oft noch zusätzliche Probleme gibt.

Ich würde dir, ehrlich gesagt, empfehlen, Happy an eine erfahrene Rattenhalterin abzugeben, vielleicht findest du ja sogar jemanden der auch schon mal eine Ratte aus Einzelhaltung integriert hat.
Es war gut gemeint von dir, Happy aus der Einzelhaltung im Hamsterknast zu holen und ich verstehe, dass du deine Tiere sehr gern hast, aber Happy hat nun immer noch kein Rudel, stattdessen sitzt sie weiterhin allein. Du versuchst seit 15 Wochen sie zu integrieren, was für alle Beteiligten Stress bedeutet, und es klappt einfach nicht, obwohl du schon viele Tipps hier erhalten hast. Vielleicht liegt es an der Integrationsmethode, vielleicht daran, dass du viel zu viel im Kopf hast und das auf die Tiere überträgst, oder Happy und die anderen zwei funktionieren einfach nicht zusammen und es ist einfach schon zu viel passiert. Du solltest dir an dieser Stelle aber mal ganz ehrlich die Frage stellen, ob es noch Sinn macht, es weiter zu versuchen, oder ob du Happy nicht die Chance geben möchtest in ein anderes Rudel aufgenommen zu werden. Das hat nichts mit aufgeben zu tun, sondern damit, das Beste für ein Tier zu wollen. Klar denkt man sich immer wieder „aber gestern hat es eigentlich gut geklappt und es hat sich schon irgendwie verbessert, glaub ich“, aber unterm Strich ist bei der Integration nach fast vier Monaten immer noch kein Ende in Sicht. Und manchmal hat es einfach nicht so sollen sein.

Und wenn die Baustelle mit Happy bei dir wegfallen würden, hättest du auch den Kopf frei für Prinzessin, Jamila und Amira. Wie du es beschreibst, geht es Prinzessin nicht so gut und sie wird vielleicht bald in den Rattenhimmel gehen, und ich verstehe, dass du dir Sorgen machst. Also nimm dir doch lieber jetzt die Zeit für die Kleine, verwöhne sie richtig und sorge dafür, dass sie noch eine schöne Zeit hat.
Und vielleicht kannst du, wenn du nicht mehr ständig über die Integration mit Happy verzweifeln musst, deine Beziehung zu Jamila und Amira verbessern, die kommen gerade bestimmt auch zu kurz. Nutze die zusätzliche Zeit, die du hättest, um mit ihnen zu spielen, das Anfassen zu üben, ihnen Tricks beizubringen und und und. Es wäre also vielleicht nicht nur für Happy das Beste, sondern auch für dich und deine drei anderen Ratten.

Denk bitte darüber nach. Ich glaube du würdest Happy damit die Chance geben, ein Rudel zu finden, indem sie wirklich glücklich und „happy“ werden kann.

Liebe Grüße
ChampsElysa
ChampsElysa
Mitglied
 
Beiträge: 19
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Nächste

Zurück zu Verhalten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast