Rattenbrüder streiten heftig

Hier sind Fragen zum Verhalten der Ratten untereinander (z.B. Integration, Zähmung), aber auch gegenüber dem Menschen richtig.

Moderatoren: Maggi, Das Team

DvD
Mitglied
Beiträge: 406
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: 67227

Re: Rattenbrüder streiten heftig

Beitrag von DvD » Di 6. Mär 2018, 13:24

Hi,

Krankheiten immer "ausbehandeln", nicht abwimmeln lassen!

Zum Käfiglärm: erst mal gute Nerven und Durchhaltevermögen.
Alles wird gut!

Grüße

Teacup
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Do 1. Mär 2018, 13:00

Re: Rattenbrüder streiten heftig

Beitrag von Teacup » Di 6. Mär 2018, 19:38

Vielen Dank für die Antworten und Tips hier :)

Die Ratten haben keinen roten Ausfluss oder "zucken" irgendwie, nur ab und zu niesen...und das bei Freddy beim Essen sind so knackende Geräusche was die anderen nicht haben, ich hätte jetzt auch gedacht das kommt von der Lunge, vielleicht kaut er aber auch lauter?

Beim Tierarzt heute wurde die Wunde von Shaggy versorgt und ich habe Salbe mitbekommen weil es sich doch etwas entzündet hatte. Ich soll die Ratten erstmal einen Monat nur im grossen Käfig (mit Auslauf natürlich) lassen und wenn das nichts bringt kastrieren.
Wegen der Mykoplasmose ist sie immer noch der Meinung, es ist im Moment nicht so schlimm um ein anderes Antibiotikum auszuprobieren.

Teacup
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Do 1. Mär 2018, 13:00

Re: Rattenbrüder streiten heftig

Beitrag von Teacup » Mo 12. Mär 2018, 11:23

Ich hatte die Ratten jetzt seit Anfang der Woche nur im Tower. Es hat sich nichts geändert, ausser das sie mehr Platz hatten um aufeinander loszugehen. Donnerstag hat Scooby Freddy durch den ganzen Käfig gejagt, ich habe die Tür aufgemacht und Freddy ist mir panisch entgegen gesprungen. Ich habe ihn dann weiter weg von Scooby wieder reingesetzt.
Am nächsten Tag im Auslauf hat Freddy die ganze Zeit nur auf der Transportbox gehockt, mit den Zähnen geklappert, sich sehr viel geputzt und gegähnt (ich denke vor Stress?). Wenn eine der anderen Ratten hochgeklettert ist ist er gleich erstarrt und hat sich nicht mehr bewegt. Er hat sich auch lieber von mir in den Käfig zurückbringen lassen als in die Transportbox zu gehen wo Scooby drin war, was sehr ungewöhnlich ist.
Samstag habe ich mitbekommen wie Scooby längere Zeit alleine im oberen Teil vom Käfig war, dann ist er runtergegangen und hat zufällig vor Freddy gestanden; der hat das Maul aufgerissen, die Zähne gezeigt und fürchterlich geschrieen, Freddy hat auf der Seite gelegen und sich nicht mehr bewegt. Irgendwann ist Freddy dann wieder in den oberen Teil vom Käfig gerannt.
Ich habe die Verbindung weggemacht so das Scooby alleine oben ist und die anderen beiden unten, das ist mir echt zu gefährlich. Gestern habe ich erst Shaggy mit Scooby in den Freilauf gelassen, bis auf ein paar kleine Streitereien hat das funktioniert, dann war Shaggy mit Freddy im Auslauf. Heute Nacht habe ich allerdings wieder Schreie aus dem Käfig gehört, und vielleicht habe ich im moment nicht die richtigen Nerven dafür, aber ich habe Shaggy jetzt auch noch alleine gesetzt.
Ich weiss das das so nicht geht aber ich weiss auch nicht was ich machen soll. Soll ich versuchen Shaggy mit Scooby zusammen zusetzen? Soll ich sie schnellstmöglich kastrieren lassen? Oder passen die (zumindest Freddy und Scooby) einfach nicht zusammen und ich soll mich nach einem neuen Platz für sie umgucken?

Benutzeravatar
Nienor
Mitglied
Beiträge: 377
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Re: Rattenbrüder streiten heftig

Beitrag von Nienor » Mo 12. Mär 2018, 17:41

Hey

Wenn das meine Tiere wären, würde ich als erstes Scooby kastrieren lassen. Wenn er ruhiger wird, kann neu integriert werden.
Freddy würde ich 2 Tage Ruhe gönnen und dann schauen, wie es mit Shaggy klappt und dann weiter sehen. Es kann sein, dass Freddy aktuell durch Scooby so sehr gestresst ist, dass er bei Shaggy überreagiert und keiner der beiden kastriert werden müsste. Opfer kastriere ich grundsätzlich nicht. Die haben so schon zu wenig Selbstbewusstsein und würden kastriert nur weiter Mobbingopfer bleiben.
Liebe Grüsse von Nienor und ihren Langschwanzflauschnasen

Der größte Feind des Heimtiers ist der unwissende Besitzer.
Silvia Blahak

Teacup
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Do 1. Mär 2018, 13:00

Re: Rattenbrüder streiten heftig

Beitrag von Teacup » Mo 12. Mär 2018, 18:01

Ok, also in der zwischenzeit lieber Shaggy mit Freddy zusammenlassen als Shaggy mit Scooby? Ja ich habe auch den Eindruck das Scooby eher dominant ist und das bei Freddy richtig "rauslässt" weil der so ängstlich ist. Wenn er nämlich bei Shaggy versucht Stress anzufangen lässt der sich halt nicht quer durch den ganzen Käfig jagen.

Benutzeravatar
Nienor
Mitglied
Beiträge: 377
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Re: Rattenbrüder streiten heftig

Beitrag von Nienor » Mo 12. Mär 2018, 19:08

Hey

Freddy würde ich jetzt erstmal 2 Tage ohne Shaggy und Scooby zur Ruhe kommen lassen. Es gab da ja auch irgendeine Art von Konflikt. Es ist einfach so, dass Opferratten derart von Hormonböcken angegangen werden, dass die danach panisch jede andere Ratte anschreien, weil sie nicht mehr klar denken können. Da hilft einfach eine Pause und dann kannst du schauen, ob er mit Shaggy doch klar kommt oder ob Shaggy auch nur auf ihn los geht.

Wenn Shaggy mit beiden klar kommt, kannst du ihn auch mit beiden zusammen in den Auslauf lassen. Mit wem er die Nächste und Tage sonst verbringt, kannst du dann nach Bauchgefühl entscheiden. Dort, wo es den wenigsten Ärger gibt. Es ist aber gut, wenn er Kontakt zu beiden behalten kann, weil dann auch keiner 24/7 zusammen ist und du dann eigentlich nur Freddy und Scooby wieder miteinander vertraut machen kannst. Und Freddy kann es sehr helfen, wenn er Shaggy schon kennt und der gelassen mit dem kastrierten Scooby dann später umgeht.

Es ist auch immer sehr individuell, wie Hormonbolzen im Verhalten auffällig werden und an wem sie es auslassen. Ich hatte hier auch schon einen Herren, der seine Brüder jagte und in die Schwänze biss. Vorm Chefkastraten war er aber ganz klein mit Hut und traute sich nichts. Aber das ist eben für die Brüder auch kein Zustand, deshalb musste der Herr dann seine Klöten abgeben.
Anders habe ich jetzt einen, der 2 Jahre lang absolut friedlich mit seinem Vollbock-Bruder und Kastraten zusammen lebte und auch ein paar Integrationen problemlos mitmachte. Aber kaum wollte ich letztes Jahr junge Böcke integrieren, drehte der komplett auf und hat in Rage dann auch einfach alles verprügelt, was ihm über den Weg lief. Das habe ich mir 2 Monate angeschaut und dann musste der Herr auch auf den OP-Tisch. Jetzt ist er viel entspannter und geniesst das nun wieder etwas grössere Rudel.
Liebe Grüsse von Nienor und ihren Langschwanzflauschnasen

Der größte Feind des Heimtiers ist der unwissende Besitzer.
Silvia Blahak

Teacup
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Do 1. Mär 2018, 13:00

Re: Rattenbrüder streiten heftig

Beitrag von Teacup » Mo 12. Mär 2018, 21:59

Ok, Danke für deine Antwort

Benutzeravatar
Franziska
Mitglied
Beiträge: 328
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: Seevetal
Kontaktdaten:

Re: Rattenbrüder streiten heftig

Beitrag von Franziska » Sa 17. Mär 2018, 18:57

Hi,

nochmals zu den Käfigen:
wenn du es nicht gewährleisten kannst, dass die Ratten 24h ihren größeren Käfig zur Verfügung haben, wäre es zu Gunsten der Tiere besser, darüber nachzudenken,
die Ratten abzugeben.

Du musst schon bedenken, dass gerade die Dämmerungszeit für die Ratten eine sehr aktive Zeit ist und sie dann in einen Knast zu stecken ist schon eher "Quälerei".
Auch solltest du darüber nachdenken, dass es nicht nur wenige Stunden sind, sondern schon mind.6-10 (je nachdem wie lange du schläfst), also 1/4 bis fast den halben Tag.
Das ist kein Leben für Ratten, sondern sie könnten dies eigentlich immer als Bestrafung ansehen....sie werden unsicher, nervöser, auch aggressiver....und es fördert durch den Stress Krankheiten!

Gruß Franziska

Antworten