Integration erfolgreich - und trotzdem gibts immer wieder Stress

Hier sind Fragen zum Verhalten der Ratten untereinander (z.B. Integration, Zähmung), aber auch gegenüber dem Menschen richtig.

Moderatoren: chrisberlin, Asli

Antworten
floeckchen1990
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Integration erfolgreich - und trotzdem gibts immer wieder St

Beitrag von floeckchen1990 » Sa 3. Sep 2016, 02:30

Ihr Lieben,

ich habe schon vor Monaten zwei Rudel integriert: Mein altes 2er Rudel, bestehend aus zwei ca. 2 Jahre alten Rattendamen und ein neues 3er Rudel aus ca. ein halbes Jahr alten Rattendamen aus dem Tierheim. Die Integration war langwierig, weil vor allem die zwei Alpha-Tiere aus den jeweiligen Teilrudeln immer wieder aneinander gerasselt sind. Ich stelle sie kurz vor, weil es um genau die zwei geht: Lana ist die ältere aus dem einen Rudel, Juli die jüngere aus dem anderen.
Aber irgendwann hat es dann mit Geduld geklappt; es gab immer wieder kleinere Reibereien, aber im Rahmen.

Inzwischen ist bisschen was passiert, was nicht gerade zum Rudelfrieden beigetragen hat: Lanas Schwester musste ich einschläfern, sie sind jetzt nur noch zu viert; Lana musste auch zur OP. Ihr geht es zwar wieder gut, aber sie wurde danach von Juli gejagt und gebissen. Ich habe sie alle vier daraufhin, inzwischen schon mehrmals, auch mal für 3-4 Tage, in den (kleineren) Integrationskäfig gesteckt, auf neutralen Boden laufen lassen... dann läuft es gut, sie kuscheln miteinander, wunderbar. Kaum sind sie wieder in ihrem eigenen, großen Käfig, fängt Julis Revier-Trieb wieder an. Das heißt: Es geht eine Woche total gut, dann ein paar Tage schlecht, dann wieder gut, jetzt gerade wieder schlecht. Dann kommt es nicht (mehr) zu Bisswunden, aber Juli zieht an Lanas Fell, jagt sie, es wird gequietscht und geschrien. Also es geht über das Normale schon deutlich hinaus.

Juli hat auch mir gegenüber ein total krasses Revierverhalten, beißt und springt immer an den Käfig, wenn ich zu nah komme. Das nur zur Einordnung ihres Verhaltens - wie sie sich mir gegenüber verhält ist mir nicht mal so wichtig wie ihr Verhalten anderen Ratten gegenüber. Zu ihren Geschwistern ist sie übrigens netter, auch wenn es da schon auch mal zu Gequietsche kommt; aber völlig im Rahmen und viel viel seltener. Ich empfinde es auch so, dass sich Lana mit dem Rest des Rudels gut versteht.

Wäre Juli ein Bock, würde ich tatsächlich über eine Kastration nachdenken. So aber weiß ich mir gerade nicht so richtig zu helfen - weil es ja auch Phasen gibt, wo sie sich anscheinend verstehen. Habt ihr eine Idee? Etwas, was ich ausprobieren oder anders machen könnte?

Eulalie
Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Integration erfolgreich - und trotzdem gibts immer wieder Stress

Beitrag von Eulalie » Sa 3. Sep 2016, 09:47

Hallo,

für mich klingt das so, als hätte sich die Rudelstruktur noch nicht gefestigt. Dazu sind die Kleenen noch im schönsten Kloppe-Alter. Jagen, Fell ziehen etc find ich da normal. Nicht so das ausgeprägte Revierverhalten dir gegenüber. War das früher anders? Hast du Juli mal beim TA durchchecken lassen? Wenn sie gesund ist, würd ich sie nochmal zähmen (Paste, Pullimethode etc).

Ich würde sie nicht wieder in Intikäfig oder neutralen Auslauf stecken. Entweder eine richtige Trennung und Neu-Inti nach ner Weile oder du lässt sie zusammen. [addsig]

floeckchen1990
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Integration erfolgreich - und trotzdem gibts immer wieder Stress

Beitrag von floeckchen1990 » Sa 3. Sep 2016, 14:29

Hallo,

der Tierarzt hat nichts gefunden und auch ich finde keine Anzeichen, dass es ihr körperlich schlecht geht. Im Gegenteil - die scheint ja zu viel Energie zu haben "/phpbb/images/smiles/icon_smile.gif">

Juli hat schon immer dieses Revierverhalten in ihrem Käfig mir gegenüber. Da arbeiten wir auch dran, es geht in Mini-Tippel-Schritten vorwärts. Normal ist dieses Verhalten natürlich nicht, ich wollte nur sagen, dass mir darum nicht die großen Sorgen mache. Juli und ihre Schwestern kommen aus dem http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.bad-aibling-300-herrenlose-ratten-warten-auf-neue-besitzer.6d11b93f-eb83-4eac-93d7-17032bf86cae.html" TARGET="_blank">Bad Aiblinger Notfall, wurden dort geboren und waren dann noch ein halbes Jahr im Tierheim - dass sie da nen kleinen Knacks hat, würde mich nicht wundern.

Ich finde, dass der Kampf (also wenn sie sich gerade in der Kampf-Phase befinden) zwischen ihr und Lana immer noch zu heftig ist - auch wenn es jetzt nur noch Kratzer statt Bisswunden gibt. Lana liegt dann oft alleine und nur an Plätzen, die bei Juli anscheinend nicht so beliebt sind. Und der Krach - es ist dann echt eine Geschreie - ist in der Nacht dann 2-3mal so laut, dass ich davon aufwache.

So eine halbgare Neuintegration hatte ich nach Lanas OP gemacht - nur dass ich sie halt im Integrationskäfig zusammen gelassen habe. Erst gab es den Auslauf in neutralem Gebiet, danach den Auslauf in ihrem gewohnten Gebiet. Aber danach kamen sie halt dann in den Integrationskäfig. Das habe ich ein paar Tage gemacht, vllt. war es auch ne Woche, weiß ich nicht mehr genau. Und da gibt es einfach null Stress, weswegen ich mir gerade von einer richtigen Neuintegration, wo ich sie auch Käfigmäßig nach dem Auslauf trenne, gerade nix erhoffe. Oder wie siehst du das?
Was ich auch ausprobiert habe (weil es auch nötig war): Ich habe die Etagen neu gebaut und bisschen optimaler ausgerichtet. Tatsächlich: Es war Ruhe, weil - so meine Theorie - Julis Revierinstinkt ein bisschen gebrochen war, weil es alles noch nicht so nach ihr gerochen hat und so. Naja, dann kam Lanas OP, bei der sie die Narkose gar nicht vertragen hat und fast 3 Tage vom Rudel getrennt war - und jetzt ist wieder die Situation, wie ich sie geschildert habe.

Hat jemand Erfahrung mit Bachblüten? Bringt das was, wäre das noch ne Idee?

Eulalie
Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Integration erfolgreich - und trotzdem gibts immer wieder Stress

Beitrag von Eulalie » Sa 3. Sep 2016, 15:06

Hallo,

so halbe Intis bringen meiner Meinung nach nix oder wenn denn eher eine Verschlechterung der Situation. Ich könnt mir schon vorstellen, dass eine komplett neue Inti was bringt. Aber dann würde ja Lana erstmal alleine sitzen...

Vielleicht muss sich das Rudel aber auch einfach neu sortieren, weil Lana nach der OP schwächer ist und Juli Rudelchefin werden will.
Wie doll die Kämpfe sind, kann ich natürlich von hier aus gar nicht beurteilen. Manche Ratten kloppen sich lautstark ohne dass es ernst ist. Aber wenn du richtige Kratzer festgestellt hast, ist es bestimmt zu heftig.

Sorry, jetzt hab ich so viel geschrieben und keinen guten Rat für dich. [addsig]

Antworten