Integration und Schwanzschlagen

Hier sind Fragen zum Verhalten der Ratten untereinander (z.B. Integration, Zähmung), aber auch gegenüber dem Menschen richtig.

Moderator: Maggi

Integration und Schwanzschlagen

Beitragvon LaHallia » Sa 31. Dez 2016, 22:20

Hallo ihr Lieben,

ich mache gerade die Integration von
Rudel 1: Jamila (1,5j), Amira(1,5j) und Prinzessin(2j)
Rudel 2: Happy (weiß man nicht, tippe auf 1 Jahr)

Happy ist nun seit 3 Wochen bei uns. In den ersten Tagen haben wir normal mit der Integration gestartet. Prinzessin war sehr neugierig Happy gegenüber. Jamila hat Happy komplett ignoriert und Amira hat sich aufgeführt (geborstelt und gedroht). Dann hat sich Happy irgendwie ihr Bein gezerrt und musste eine Woche Medikamente nehmen und im Käfig bleiben.
Kurz danach musste Prinzessin ein bösartiger Tumor entfernt werden. Neben dem auch noch eine riesige blutgefüllte Blase lag. Alles ist gut gegangen. Prinzessin hat nun eine riesige Naht, bis über den Ellbogen und über den Brustkorb.

Nachdem ich Prinzessin und Happy vor einigen Tagen erstmals nach OP und verstauchtem Fuß wieder zusammen gesetzt habe, wurde Happy von Prinzessin Dauerunterworfen. Ich hatte den Eindruck, dass Happy sich überhaupt nicht ausgekannt hat. Happy ist schließlich, in einer ruhigen Minute, am Boden gesessen, hat Prinzessin angeschaut (die sich nicht um Happy gekümmert hat) und dann hat Happys Schwanz geschlagen. Also nicht gezittert, sondern die unteren 2/3 des Schwanzes haben so wellenförmige Bewegungen gemacht.
Ich habe dann sofort beendet.

Blöderweise verlässt Happy ihren Käfig seit diesem Treffen nicht mehr und wir haben wieder unfreiwililge Inti-Pause und versuchen Happy nun weiterhin (erfolglos) zu lernen, dass man Leitern ganz einfach klettern kann und dass es noch eine Welt außerhalb des Käfigs gibt.

Happy kommt aus Einzelhaltung. Kennt keine Ratten und tut sich vermutlich mit Körpersprache etc auch schwer.
Prinzessin ist eigentlich ganz eine liebe, schien aber aufgebrachter als normal, was ich auf die OP letzen Freitag zurückführe. Es musste viel Haut entfernt werden und bis zum Ellbogen genäht werden, das zwickt sie vermutlich noch immer.
Prinzessin und Happy sind etwa gleich groß. Prinzessin dick und flauschig, Happy ziemlich stramm gebaut.

Aufgrund der Einzelhaltung von Happy und Amiras Geborstel und Gedrohe wollte ich beim zweiten Versuch zuerst Happy und Prinzessin zusammensetzen, sodass Happy vielleicht von der ruhigen, phlegmatischen Prinzessin zunächst einige Verhaltensweisen von Ratten lernen kann, ohne dass es gleich zu einem riesen Gerangel und Gefetze kommt.

Aber zurück zum Schwanzschlagen.
Ich habe so viele verschiedene Ansätze dazu gelesen, dass ich schon gar nicht mehr weiß, was ich glauben soll.
- sofort trennen: Beißerei folgt
- halb so wild, Ratte kennt sich nur nicht aus - gt; Verunsicherung
- Ratte ist noch unentschieden ob sie angreifen, oder sich zurückziehen soll

Ja was denn nun?

Liebe Grüße,
LaHallia
LaHallia
Mitglied
 
Beiträge: 246
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Integration und Schwanzschlagen

Beitragvon farouchatte » So 1. Jan 2017, 00:32

Hallo!
Schwanzschlagen ist ein Zeichen höchster Erregung. Ein folgender Angriff ist darum durchaus wahrscheinlich, muß aber nicht erfolgen wenn die Situation wieder entspannt wird. (Von der anderen Ratte oder dem Menschen der dazwischen geht.)
Ich sammel die entsprechende Ratz meistens ein, beruhige sie wieder und dann gehts schon wieder - meistens.

Lass die Wunde von der operierten erst richtig abheilen. Solang sie da noch Schmerzen hat ist sie sicher unleidig. Es sollte Fell über die Sache gewachsen sein, dann ist es innen meistens auch wieder gut.

Was ist mit Jamila? Kann sie und Happy nicht erst mal zusammen? Solang sie ignoriert wird kann sich Happy gut was abgucken. Und wenn sie nur zu zweit sich treffen steigt vielleicht Jamilas Interesse sich mit der Neuen zu befassen.

Ratten aus Einzelhaltung brauchen immer eine gewisse Zeit um sich mit anderen auszutauschen und ins Rudel einzufügen. Da ist eine anfängliche Zweierkombi, mit einer geduldigen Ratz die nicht jedes komische Verhalten als Angriff wertet, ganz gut. Wenn sie dann die Rattensprache kann wird die Inti normal richtig leicht.

Lg farouchatte [addsig]
farouchatte
Mitglied
 
Beiträge: 426
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: Salmdorf

Integration und Schwanzschlagen

Beitragvon LaHallia » So 1. Jan 2017, 01:25

Hi farouchatte,

gut, das wird noch ein bisschen dauern, bis Prinzessin wieder Fell hat.
Das Problem mit Jamila ist, dass sie fürchterliche Angst vor Menschen, Geräuschen, Angreifen und eigentlich fast allem hat.
Sie hat mich noch nie gebissen, aber wenn ich sie anfassen muss, sitzt sie minutenlang also so in die Richtung Viertelstunde angststarr und unbewegt da. Außerdem klettert sie auch nicht freiwillig in die Transportbox. Die Voraussetzungen sind also auch nicht so ideal, finde ich. Ich kann Jamila kaum handeln.
Prinzessin sehr gut. Daher wollte ich mit ihr anfangen.
Amira beißt zwar Menschen fürchterlich und ist auch sehr neugierig und forsch und steigt auch sofort in den Transportkäfig und ist nicht änsgtlich (braucht sie ja nicht, weil sie eh immer gleich beißt), aber sie war Happy gegenüber nicht so wirklich gut gesinnt. Daher würde ich nicht mit ihr anfangen wollen.

Happy braucht aber eh noch. Es ist unglaublich, dass das Viecherl nicht weiß, dass es etwas außerhalb des Käfigs gibt. Dass man aus dem Käfig raus kann.
Ich glaub, die Vorbesitzer haben sie echt nie rausgelassen. "/phpbb/images/smiles/icon_frown.gif">
Sie schafft es mittlerweile aus dem Käfig auf eine Kartonbox zu klettern. Hat lange genug gedauert. Auf der Box fühlt sie sich ganz wohl. Schnüffelt auch runter. Aber dass sie tatsächlich auch runter hüpfen kann ist ihr glaube ich überhaupt nicht bewusst. Nächster Schritt Richtung Boden ist ein Polster. Das schafft sie noch nicht. Käfig. Kartonbox. Ende.

Ich habe schon überlegt, ob ich sie morgen einfach mal auf den Boden setzen soll. Aber sie kann ja nicht mal hüpfen oder klettern, geschweige denn eine Leiter oder sonst was benutzen, die kommt nicht in den Käfig rein und zerrt sich womöglich wieder irgendwas in ihrer Panik.

Mein Freund hat sie mal mitsamt Karton auf den Boden gestellt. Das hat sie so gestresst, dass sie zwei Tage nicht mehr auf den Karton wollte.
Schwieriges Mädel, unsere Happy.

Ich hab halt echt Angst, dass das alles so lange dauert, dass Prinzessin die Inti gar nicht mehr erlebt, oder uns mitten drin stirbt. Sie hatte einen bösartigen Tumor, der lau TA wahrscheinlich wieder kommen wird. "/phpbb/images/smiles/icon_frown.gif">

Deswegen hab ich so einen Zeitdruck für mich innerlich. Und es hilft halt nix. Happy kann einfach gar nichts. Ihr das alles zu lernen braucht halt seine Zeit, eh klar.

Liebe Grüße,
LaHallia
LaHallia
Mitglied
 
Beiträge: 246
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Integration und Schwanzschlagen

Beitragvon farouchatte » So 1. Jan 2017, 02:11

Hallo!
Meine Ratten sind auch drauf trainiert den Käfig nicht eigenmächtig zu verlassen, da der Auslauf anderswo ist. Sie halten sich auch gut dran (außer wenn die Tür die ganze Nacht auf ist, dann gehen die Neugierigen schon mal erkunden und Blödsinn machen...), auch wenn sie im Urlaub wo anders raus dürften. Nimm sie doch und setze Dich mit ihr auf den Boden, dann kann sie von Dir aus alles weitere erkunden während Du ihr Sicherheit gibst. Normal flüchten alle Ratten doch eh zu Frauchen?

Das mit dem Fuß kann auch sein, daß sich manchmal die Mykoplasmen ins Gelenk setzen und sie Gelenksentzündung haben. Sowas hatte ich selbst schon mehrmals sowohl bei den Ratten als auch bei mir, da hat sich auch ein Infekt ins Gelenk gesetzt. Sind höllische Schmerzen aber mit Entzündungshemmer bald wieder gut. Meist reicht einmal Cortison geben.

Hast du mit Jamila schon mal Pulli Training probiert? Damit wird jede Ratz bald entspannt weil sie merkt daß sie nun in deinem Rudel aufgenommen ist, Du ihr nix tust und sie darum keine Angst haben brauchst.
Angstfrei leben kann man nur mit Vertrauen. Das müssen wir ihnen mit Rattensprache kommunizieren und die geht primär über Körperkontakt.

Lg farouchatte [addsig]
farouchatte
Mitglied
 
Beiträge: 426
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: Salmdorf

Re: Integration und Schwanzschlagen

Beitragvon LaHallia » Mi 4. Jan 2017, 01:39

Hallo,

da ist das Thema ja wieder. War ganz schön verwirrend :D

Also ich kann Happy jetzt ganz gut mit dem Transportkäfig aus ihrem Käfig holen und dann auf den Boden setzen. Sie wuselt auch neugierig herum, interagiert aber kaum mit Dingen (kein Hüpfen, kein Klettern, etc). War so stolz, als sie heute meinen Schuh angenagt hat. Zurück in den Käfig setze ich sie mit der hand, oder wieder mit dem Transportkäfig. Leider kapiert sie das mit den Leitern nach wie vor nicht.
Ich werde morgen nochmal alleine mit ihr in den Auslauf gehen, damit sie sich dort ein bisschen auskennt und am Donnerstag dann Prinzessin dazu setzen.

Also das Füßchen ist relativ schnell wieder gut geworden. Sie hat 2x täglich 1/4 Traumeel bekommen. Ich denke nach 4 Tagen, war wieder alles gut. Das Gelenk vorne war extrem angeschwollen. Auch noch, als sie wieder normal lief. Das ist aber jetzt auch schon länger wieder normal.

Ich habe mit keiner Ratte Pullitraining gemacht. Ich will nicht, dass sie Angst bei mir haben. Meinen Freund macht das auch immer ganz wütend, wenn ich vorm Tierarzt eine Stunde mit ihnen draußen sitze und warte bis sie von alleine in den Käfig hüpfen. (Gut, bei Amira wäre alles andere lebensgefährlich...)

Ich bin eh immer so verunsichert und hab oft das Gefühl, dass die Ratten es nicht gut genug bei mir haben. Sowas wie das Transporttraining oder Integrationen stressen mich irrsinnig.

Ich habe zum Beispiel nur 1 Raum, in dem die Ratten Auslauf haben können. Den Vorraum. Im Wohnzimmer stehen die Käfige. Dort haben sie auch einen Dauerauslauf um die Käffige, aber ich lass sie dort einzeln nicht raus, damit nicht irgendeine auf die Idee kommt, das als ihr Revier zu markieren.
Also müssen sie in den Vorraum. Zuerst übre ich mit Happy und abends geh ich dann mit den anderen 3 raus.
Heute hat sich Amira so aufgeführt im Auslauf. Happy war gar nicht dabei. Aber Amira hat wie irre geborstelt, sie konnte kaum gehen vor lauter borsteln. Hat alles angeludelt, mitten in den Raum gegaxt (was sie sonst nie tun!), Jamila und Prinzessin unterworfen und genervt und Prinzessin im Häusschen gefangen gehalten....
Im Wohnzimmer, wo sie ja nebeneinander stehen, führt sie sich nicht so auf. Also im Käfig. Raus dürfen sie im Wohnzimmer ja derzeit nicht. Erst, wenn sie alle in einem Käfig leben.

Das mit dem Vorraum wird glaube ich noch ein Problem werden.
Ich könnte das Bad ausräumen, das ist neutral. Da war noch nie eine Ratte. Wäre halt verflucht viel Arbeit zwei Wäschekörbe, Teppiche, ein riesiges schweres Glasregal und zwei Kästchen - die natürlich alle vollgeräumt sind - jeden Tag rein und raus zu schleppen.
Aber ich denke, wir sollten das wohl so machen, oder?
Wenn Amira sich so aufführt, wenn sie nur Happy in ihrem Auslauf riecht, dann wird die Stimmung wenn Happy tatsächlich mal dabei ist sicher nicht entspannter werden...

Derzeit ist der Plan aber ohnehin:
- morgen: Happy nochmal Auslauf im Vorraum
- Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag: Happy und Prinzessin aber WO? im geputzten Vorraum? Weil wenn ich die beiden ins Bad lass, dann ist das Bad ja wieder nicht neutral.
- danach Amira dazu, die geht schon halbwegs brav in die Transportbox;

Jamila dazusetzen wird halt schwierig.

Bei der letzen Inti (Jamila, Amira und Smoothie zu Prinzessin) haben wir immer den Käfig der 3 in den Vorraum gekarrt und Prinzessin dazu gesetzt.
Jetzt, wo Amira so ein starkes Revierverhalten zeigt ist das sicher keine so gute Idee und ins Bad krieg ich den Käfig so oder so nicht. Wär wohl auch ziemlich bescheuert.

Wie schlimm wäre das, wenn Jamila nicht jeden Tag dabei ist? Nicht so gut, oder?

Liebe Grüße,
LaHallia
LaHallia
Mitglied
 
Beiträge: 246
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Re: Integration und Schwanzschlagen

Beitragvon farouchatte » Do 5. Jan 2017, 01:37

Hallo!

Transportbox Taxi ist auch eine gute Idee. Super!

Verstehe ich es richtig, die zu integrierenden Parteien stehen mit den Käfigen direkt nebeneinander? :o
Falls ja, brauchst du dich gar nicht wundern. Das baut Feindschaften auf, sogar wenn sich die Ratten vorher verstanden haben... Sobald sie dann die Chance sieht den "Gegner" auch zu erwischen geht sie ab...
Tja, da würde ich erst mal Räume trennen, länger warten, von vorn anfangen und hoffen daß sie sich bis dahin vergessen. So Grandelborsten lass ich auch oft direkt auf meinem Schoß sich bekannt machen, je eine Hand auf jeder Ratz damit sie Sicherheit haben.

Das Pullitraining ist eben dazu da damit sie angstfrei leben können... Probiers mal 2 Wochen und guck ob dann nicht alles anders ist und sie Dir vertrauen und lästig zutraulich sind. ;)

Das wird schon alles. Man braucht nur Zeit die Rattensprache zu lernen und zu denken wie sie. Vielleicht machst Du Dir zu viele Gedanken?

Traumeel ist gut. Wenn eine Verdickung geblieben ist war vielleicht was gebrochen.

Lg farouchatte
farouchatte
Mitglied
 
Beiträge: 426
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: Salmdorf

Re: Integration und Schwanzschlagen

Beitragvon LaHallia » Do 5. Jan 2017, 14:01

Hallo,

wie haben die Käfige mit etwa 1m Abstand nebeneinander stehen, ja.
Ich war der Meinung, das wäre gut so. :o Die TA meinte , wir sollten sie noch näher zusammenstellen.

Die Verdickung ist wieder ganz weg. Hat nur etwas länger gedauert als das wieder nomal Gehen können. Die TA meinte es wäre nicht gebrochen, sondern schlimm gezerrt. Geröntgt hat sie aber nicht und da Happy nun völlig normal geht, so wie früher, war hoffentlich wirklich nichts gebrochen.

Heute werde ich den Vorraum wischen und dann Happy und Prinzessin zusammensetzen. Damit Happy sich zunächst was von Prinzessin abschauen kann, was Körpersprache etc betrifft. So der Plan.
Jamila hat Happy zwar immer ignoriert. Sie ist im Rudel aber die Lästigste und die, die am häufigsten unterwirft und rumnervt. Ich glaube, dass Jamila der Boss ist, obwohl Amira viel forscher ist. Kann ich aber nicht genau sagen. Ist nur eine Vermutung. Prinzessin hat sich damals wiederstandslos ganz hinten eingereiht, daher war die Inti relativ problemlos und kurz (ein Monat etwa). Ich hoffe, dass Happy sich ebenfalls einfach hinten anreiht. Aber nachdem sie aus Einzelhaltung kommt, wird es wohl schwieriger werden mit ihr.

Als Amira so viel geborstelt hat im Auslauf habe ich gesehen, dass bei Amiras "Borstelstelle" Kot gelegen ist. Vielleicht hat Happy dort hin gemacht und ich habe es übersehen. Happy war anfangs sehr aufgeregt im Auslauf und hat auch die Transportbox vollgeköttelt. Als ich den Kot entfernt habe, hat sich Amira wieder beruhigt. (Da hatte sie aber schon alles gründlich angeludelt. Vielleicht lag es auch daran^^).

Ich mache mir sicher zu viele Gedanken. Das ist mein Grundproblem in jedem Lebensbereich.

Liebe Grüße,
LaHallia
LaHallia
Mitglied
 
Beiträge: 246
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06


Zurück zu Verhalten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron