Integrationsprobleme

Hier sind Fragen zum Verhalten der Ratten untereinander (z.B. Integration, Zähmung), aber auch gegenüber dem Menschen richtig.

Moderatoren: chrisberlin, Asli

Antworten
CubanPete
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Integrationsprobleme

Beitrag von CubanPete » Mo 27. Jun 2016, 11:07

Hey in die Runde,...

ich bin ein recht neuer Rattenhalter und habe 3 kleine Böcke (8-10 Wochen alt), die sich untereinander super verstehen. Jetzt musste ich notgedrungen den Bock (11 Monate, Kastrat, Einzeltier) einer Freundin vorübergehend aufnehmen. Habe selbstverständlich getrennte Käfige, welche am jeweils anderen Ende im Zimmer stehen, da ich das auf mehreren Seiten gelesen habe, dass mane ine Inti so starten sollte (auch wenn es keine abschließende Inti geben wird, da ich den Großen ja nur vorüber gehend habe).
Den Großen kenn ich auch schon mehrere Monate und er ist ein absolut verschmuster Geselle, man kann sich eigentlich gar nicht davor retten, abgeleckt zu werden von ihm. Fängt er einmal an, will er gar nicht mehr aufhören.
Doch seit er jetzt bei mir ist, hat sich dieses Verhalten komplett verändert. Er flüchtet nur noch vor mir, da ich nach den kleinen rieche. Und wenn ich ihn raus hole, um mit ihm zu spielen, kommt es häufiger vor, dass er nach meinem Finger schnappt , was er zuvir nie getan hat. Er beißt nicht wirklich, aber nimmt meinen Finger zwischen die Zähne und manchmal nagt er leicht. Ist mir halt komplett neu diese Seite von ihm...

Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen in der Frage, wie ich weiterhin vorgehen soll. Ob dieses Verhalten frürs Erste vllt sogar normal sein kann oder ob ich sie evtl doch in unterschiedlichen Räumen halten soll

Danke euch,

Pete "/phpbb/images/smiles/icon_wink.gif">

DvD
Mitglied
Beiträge: 454
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: 67227

Integrationsprobleme

Beitrag von DvD » Mo 27. Jun 2016, 12:00

Hi,

formal sind Deine drei Einzelnasen für eine INTI mit einem erwachsenen Tier noch zu jung (sie sind lt;= 12 Wochen).

Für Deinen Urlaubsgast (oder bleibt er länger???) ist es nicht wirklich ungewöhnlich, dass er nach einem Umzug in eine neuen Umgebung sein Verhalten erst einmal ändert. Das beschriebene knabbern ist aber kein echtes Warnzeichen. Er will evtl. nur Dich (neu) kennen lernen...

KOPFZERBRECHEN macht mir die Einzelhaltung in die der Junge gehalten wird!! Fragestellung, lohnt sich eine INTI überhaupt, wenn er nach dem Urlaub (wie lange??) wieder in Einzelhaltung [b]muss[/b]?
Warum muss er in Einzelhaltung bleiben, warum wird er in Einzelhaltung gehalten???

Grüße
[addsig]

CubanPete
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Integrationsprobleme

Beitrag von CubanPete » Mo 27. Jun 2016, 17:22

Hey, danke für die Antwort bisher.

Inti war wahrscheinlich das falsche Wort hier. Ich habe es eigentlich nicht vor, die schon zusammen zu stecken, wenn überhaupt. Über die Dauer meines Gastes kann ich leider nichts sagen, da es sich bei der Besitzerin um einen Krankenhaus Aufenthalt handelt. Kann schon ein paar Wochen dauern. Auch darüber, wieso er in Einzelhaltung war bzw ist, kann ich nichts sagen, da es ja nicht meiner ist....
Naja, mein Gast kennt mich seit ein paar Monaten und war auch schon sehr auf mich fixiert. Mich irritiert nur diese plötzliche Änderung seines Verhaltens mir gegenüber. Und die Umgebung bei mir kennt er auch schon. Er war bereits 2 Monate bei mir, bevor die kleinen kamen und da verhielt er sich normal

Ich hab die Befürchtung, dass es ein Fehler war, die kleinen zu holen, solange er bei mir ist... hoffe, ihr könnt mich vllt beruhigen...

1>[ Diese Nachricht wurde ge ndert von: CubanPete am 2016-06-27 15:26 ]

Eulalie
Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Integrationsprobleme

Beitrag von Eulalie » Mo 27. Jun 2016, 21:45

Hallo,

also gerade bei Böckchen macht es mehr Sinn, sie in unterschiedlichen Räumen zu halten. Auch den Auslauf würde ich - wenn möglich - in verschiedenen Zimmern machen.
Weitere Tipps, wenn du erst die Kleinen und dann den Großen (oder umgekehrt) rausnimmst:
- Hände waschen
- alle Körperteile, die bebinkelt worden sein könnten, waschen
- Klamotten wechseln. [addsig]

Benutzeravatar
Katharina
Mitglied
Beiträge: 655
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Integrationsprobleme

Beitrag von Katharina » Di 28. Jun 2016, 14:52

Huhu,
[b]Zitat:[/b] - Hände waschen
- alle Körperteile, die bebinkelt worden sein könnten, waschen
- Klamotten wechseln
das klingt eher nach einem Quarantäne-Programm als nach Jungshaltung^^

Pete, du kannst die Gruppen durchaus in einem Raum halten. Auch wenn du nicht solche Youngster hättest (8 - 10 Wochen alte Kiddos holen ja noch nicht mal übelste Hormonbolzen hinterm Ofen vor "/phpbb/images/smiles/icon_wink.gif"> ), sondern ausgewachsene Jungs. (wobei die Hormonbolzengefahr bei dem Einzeljungen ja nicht mehr gegeben ist.....).

[b]Zitat:[/b] Auch darüber, wieso er in Einzelhaltung war bzw ist, kann ich nichts sagen, da es ja nicht meiner ist....
Es ist das Tier deiner Freundin , wie du im Eingangspost schriebst. Da sollte man schon entrsprechende Infos einfordern, aber auch unbedingt aufklären! Der einzelne Bub leidet und das ist einfach kein Leben für eine Ratte. Eine Inti mit deinen Jungs, an deren Ende wieder eine Trennung steht, sollte aber nicht durchgeführt werden.

Ein Fehler wäre es auf jeden Fall, nicht für eine Haltungsverbesserung zu sorgen. Du musst mit deiner Freundin sprechen.

LG Katharina [addsig]

terryberry
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Integrationsprobleme

Beitrag von terryberry » Mi 19. Okt 2016, 10:12

Ich versuche derzeit, ein ca 4 Monate altes Weibchen mit einer 3er Gruppe ebenfalls 4 Monate alter Mädels zu vergesellschaften. Die neue: Olli. Die anderen drei: Zoe, Harpa und Mim. Als Ort der Begegnung wurde die Badewanne ausgewählt und ich setze sie nun seit drei Tagen jeden Abend zusammen. Dabei passiert folgendes:

Zoe scheint mit Olli kein Problem zu haben. Alles ruhig, alles gut. Bei den anderen hingegen ist es so, dass sie zwar anfangs auch friedlich sind, alle wuseln herum, beschnuppern sich, schlecken gemeinsam Joghurt vom Tellerchen. Kein aufplustern, alles friedlich, bzw alle gleich verwirrt, was sie in dieser Badewanne sollen "/phpbb/images/smiles/icon_wink.gif"> Nach ca 5 Minuten allerdings beginnt es vor allem zwischen Olli und Harpa und gestern auch ein wenig zwischen Olli und Mim ruppig zu werden. Harpa quiekt und beginnt mit Olli zu raufen. Olli und Mim haben sich gestern voreinander auf die Hinterbeine gestellt und ein wenig gekickt.

Ich habe auf einigen Seiten gelesen, dass ein gewisses Maß an Zoff normal ist, da die Rangordnung geklärt werden muss. Allerdings sitzt Olli ziemlich schnell völlig versteinert und verängstigt da, worauf hin ich sie dann rausnehme und kuschle (sie ist sehr verschmust). Ich habe auch versucht, danach die anderen Ratten einzeln zu Olli dazu auf den Arm zu nehmen, und sobald sie auf mir rumwuseln ist wieder alles friedlich und niemand wird attackiert.

Hat jemand einen Rat für mich?

DvD
Mitglied
Beiträge: 454
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: 67227

Integrationsprobleme

Beitrag von DvD » Mi 19. Okt 2016, 11:03

Hi,

mein Rat gib Ihnen Zeit in der Badewanne und vor allem: niemanden aus der Wanne zum Kuscheln rausnehmen!

Meine Erfahrung (und daher auch immer mein Ziel) sagt, möglichst lange in der Wanne lassen und abwarten. Flüchtlinge immer sofort zurück setzen (ja, die Nasen sind in der Lage aus der Wanne zu springen!). Ab ca. 1h Badewannenhaft kuscheln sich die Nasen oftmals auf einer Stelle zusammen und fangen an zu dösen/pennen. Das ist mein Anzeichen, dass es gut werden wird...
Trotz des friedlichen Endbildes: die Schnuppersitzuungen min. dreimal ohne Probleme, dann erst weiter

Bei schweren Auseinandersetzungen das unterlegene Tierchen entfernen (Fluchtsimulation!) und zeitnah wieder zurück in die Wanne (entfernt vom überlegenen Tierchen).

Grüße
[addsig]

terryberry
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Integrationsprobleme

Beitrag von terryberry » Mi 19. Okt 2016, 11:22

Haha ja Flüchtlinge gibt's auch, Zoe hüpft immer wieder sehr zielstrebig aus der Wanne raus... und wird umgehend zurückgesetzt "/phpbb/images/smiles/icon_wink.gif">

Wie hältst du es mit der Dauer des Zusammensetzens? Ich hab mal gelesen anfangs nur ganz ganz kurz, paar Minuten, dann immer länger und idealerweise auseinander nehmen bevor es zu Auseinandersetzungen kommt. Anderswo lese ich wieder solange kein Blut fließt sind Auseinandersetzungen normal.

Außerdem: Ich hab mir überlegt die Begegnungen nicht sofort mit der gesamten Gruppe zu machen und Harper, die sich am meisten zofft, mal wegzulassen. Würdest du das empfehlen oder ist es besser trotz Zoff immer gleich alle 4 zusammenzusetzen?

DvD
Mitglied
Beiträge: 454
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: 67227

Integrationsprobleme

Beitrag von DvD » Do 20. Okt 2016, 12:05

Hi,

meine persönliche Empfehlung: von Anfang an versuchen möglichst lange zueinander setzen. Meine Inti-Taktik, solange nichts wesentliches vorfällt, ist, vom ersten Treffen ab zu versuchen über 1h Badewannenzeit zu kommen.

Gruppenweise würde ich persönlich nur arbeiten, wenn die Anzahl Nasen für die Badewanne zu viel ist. Für mich sind das ab mehr als 12 Mädels oder mehr als 8 Jungs...

Grüße, Kraft und Stärke ;-)
[addsig]

Antworten