Nach Beißerei wieder erfolgreiche Integration?

Hier sind Fragen zum Verhalten der Ratten untereinander (z.B. Integration, Zähmung), aber auch gegenüber dem Menschen richtig.

Moderatoren: chrisberlin, Asli

Antworten
anonymous

Nach Beißerei wieder erfolgreiche Integration?

Beitrag von anonymous » Sa 3. Sep 2016, 12:30

Hallöchen liebe Rattenfreunde,

ich bin total verzweifelt. Vor ca. vier Wochen habe ich zwei neue Ratten meiner dreier Rattenbande hinzugefügt. Die Vergesellschaftung hat über Monate gedauert und ich war froh, dass es zwischen den fünf endlich geklappt hat. Sie haben sich auch super verstanden, miteinander gekuschelt und gemeinsam gefressen. Leider gab es doch zwischendurch einige Zickerein, aber das ist bei Ratten ja nie ganz auszuschließen. Leider ist es dann gestern viel zu weit gegangen. Einer meiner Ratten hat meinen Dean (einer der Neuen) in den Hoden gebissen und dieser ist aufgegangen und alles innere hing nun draußen. Als ich dies entdeckt habe bin ich natürlich zum Nottierarzt gefahren und er wurde sofort (für 200€..) operiert. In der Nacht konnte ich den Kleinen wieder abholen und die Operation ist gut verlaufen und er sitzt noch in Einzelhaft bis die Wunde vollständig verheilt ist. Nun kommen wir zu meiner Frage.. Ich habe Angst vor einer neuen Vergesellschaftung. Würde das überhaupt funktionieren? Oder sollte ich das lieber lassen und ihn schweren Herzens weitervermitteln? Nun habe ich natürlich auch Angst um die andere neue Ratte. Nicht, dass es auch zu einem Vorfall kommt. Leider weiß ich auch nicht welcher meiner Ratten die Beißerei verursacht hat, da ich leider nicht dabei war.

Hoffe um hilfreiche Antworten! "/phpbb/images/smiles/icon_smile.gif">

Misuuh

Benutzeravatar
Katharina
Mitglied
Beiträge: 655
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Nach Beißerei wieder erfolgreiche Integration?

Beitrag von Katharina » Sa 3. Sep 2016, 13:25

Hallo,

[b]Zitat:[/b] Würde das überhaupt funktionieren?
Das kann man nicht sagen, du müsstest es ausprobieren. Es wäre allerdings nicht verwunderlich, wenn der Verletzte nun ein außerordentliches Problem mit dem Aggressor hat. (Du kannst versuchen festzustellen wer der Angreifer war, wenn du den Verletzten - wenn er wieder auf dem Damm ist - einmal mit jeweils einzelnen der anderen in ein neutrales Gebiet setzt und die Reaktion beobachtest. Falls da keine erkennbaren Reaktionen zu sehen sind, das gleich nochmal mit dem normalen Auslaufgebiet ausprobieren).

[b]Zitat:[/b] Leider gab es doch zwischendurch einige Zickerein, aber das ist bei Ratten ja nie ganz auszuschließen.
Das ist natürlich nicht auszuschließen, aber auch nicht normal. Auch nicht bei Vollböcken. Bei Problemen in der Gruppe müssen immer die Alarmglocken klingeln und man muss ein wachsames Auge auf die Gruppendynamik haben. Man kann nicht immer einschreiten oder große Veränderungen vornehmen, aber man sollte es nie als normal einordnen. Absolut keine Referenz sind die gemeinsamen Kuschelrunden tagsüber - die sagen leider garnichts über die Gruppe aus. Ein es läuft gut , kann man nie mit schlafenden Tieren belegen, sondern immer nur mit dem Verhalten in den Aktivphasen (wer schläft, sündigt natürlich nicht).

Zu welchen Uhrzeiten, in welchen Situationen und zwischen wem liefen die Auseinandersetzungen (zickereien) ab?

Gab es während der Integration schon blutige Verletzungen? Falls ja, von wem? Kennst du die Rudelstruktur der Gruppe? (also die Hierarchiestruktur, die nicht nicht notwendigerweise linear sein muss, sondern auch kreuz und quer gehen kann).

Du sagst, die Integration lief über Monate. Wie/wo lief die letzte Stufe, bevor sie in den gemeinsamen Käfig gezogen sind? (Ich frage das, weil manche - wenn ihnen Intis zu lange dauern - zu seltsamen Integrationspraktiken greifen, bei denen die Tiere aber nicht mehr mitkommen ).

LG Katharina [addsig]

Antworten