Ratten-Oma mit Tumor noch integrieren?

Hier sind Fragen zum Verhalten der Ratten untereinander (z.B. Integration, Zähmung), aber auch gegenüber dem Menschen richtig.

Moderatoren: chrisberlin, Asli

Antworten
Nagermelli
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Ratten-Oma mit Tumor noch integrieren?

Beitrag von Nagermelli » So 4. Sep 2016, 20:03

Hallo zusammen,

ich habe vor fast 5 Monaten schon ein Mal zum Thema Integration hier Hilfe gesucht, da ich Probleme hatte, unsere damals neuen Ratten, Maggy und Mimi, zu unserem bestehenden Rudel, damals Daisy und Lilly, zu integrieren. Dann wurde die Dumboratte Daisy leider schwer krank (tippen letztlich auf Gehirntumor und letztlich weitere innere Tumoren), nichts (AB, Panacur, B Vitamine, Kortison) konnte sie heilen, nur mit Kortison und unserer aufopfernden Pflege und Päppelei mit diversen Breis und Reis (ich fuhr sogar in der Mittagspause nach Hause, um sie zu füttern!) hielt sie länger durch als zwei Tierärzte jemals gedacht hätten. Wir mussten die kleine Kämpferin dann aber leider am 1. August erlösen. "/phpbb/images/smiles/icon_cry.gif"> Die Integration der zwei Neuen zu den Alten hatten wir pausiert, da wir mit der kranken Daisy und dem getrennten Auslauf aller vier schon genug zu tun hatten.

Zwei Tage nach Daisys Tod starteten wir einen neuen Integrationsversuch, damit Lilly nicht lange alleine bleiben muss. Es gestaltete sich recht schwer, Lilly attackierte Mimi mehrmals bei den Versuchen auf der Couch, so dass auch Fell flog von Mimi und Mimi trug auch schon einen Mini-Kratzer davon. Wir versuchten es nur mit Mimi, da es von Anfang an leichter mit ihr war und Lilly auf Maggy zu extrem reagiert hatte. Mal ging es gut und es flogen nur ganz kurz die Fetzen, bis Lilly und Mimi (beide körperlich nahezu gleich groß und schwer!) es ausgefochten hatten und beim nächsten Mal wieder borstelte Lilly wieder wie blöd. Dann wieder beschnüffeln sie sich nur und Mimi quiekt schon, obwohl sie selbst gerade an Lilly gerochen hatte, sie ist also sehr ängstlich. Kurz: Es geht mal besser, mal schlechter. Inzwischen sind wir in die ebenerdige Dusche gewechselt, da besser zu handhaben, aber wirklich kontinuierlich besser wird nach guten 4 Wochen der Kontakt der beiden nicht. "/phpbb/images/smiles/icon_confused.gif"> Die Zeiten werden zwar etwas länger, aber gestern hat mein Freund leider zu spät eingegriffen, als ich bereits sah wie Lillys Erregung und Hektik immer mehr anstieg und es flog wieder kurz Fell.

Jetzt habe ich heute Morgen leider bei Lilly einen Gesäugetumor am Bauch entdeckt, sie ist auch schon zwei Jahre und 1 Monat alt, operieren wollen wir sie eigentlich in dem hohen Alter nicht mehr, zumal wir Spotty damals nach einer Tumor-OP durch die Narkose verloren haben und somit auch schlechte Erfahrungen haben. Soweit scheint Lilly fit, nur scheinen sie die Integrationstreffen unglaublich zu stressen, sie ist ein kleines Nerverl , war sie schon immer. Klar, Einzelhaltung soll man nicht bei Ratten, aber mir stellt sie die Frage, ob es
a) überhaupt noch klappen wird mit der Integration und
b) es nicht einfach zuviel Stress für die ohnehin jetzt tumorerkrankte Lilly darstellt und wir sie daher lieber alleine lassen...?
Sie kriegt mehrmals täglich Auslauf, unserer Streicheleinheiten, etc., auch wenn wir eine Ratte nicht ersetzen. Was denkt ihr? "/phpbb/images/smiles/nixweiss.gif">

DvD
Mitglied
Beiträge: 450
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: 67227

Ratten-Oma mit Tumor noch integrieren?

Beitrag von DvD » Mo 5. Sep 2016, 09:24

Hi,

etwas verkürzt, INTI und OP zusammen/gleichzeitig sind nicht möglich!

Grundsätzlich würde ich aber beides, für sich alleine, zuraten.

Also, wenn es darum geht noch die OP machen würde ich zuraten.

Wenn die Frage ist, INTI fortsetzen, würde ich auch zuraten.

Du kannst aber nicht beides machen.
Für die OP würde ich Dir zu einem TA raten, der Inhalationsnarkose nutzt. Mach im Zweifel eine TA-Anfrage. Bei den Rückmeldungen steht der Hinweis manchmal dabei.

Grüße und STärke!
[addsig]

Eulalie
Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Ratten-Oma mit Tumor noch integrieren?

Beitrag von Eulalie » Mo 5. Sep 2016, 09:33

Hallo,

ich würd die Inti erstmal aussetzen und Daisy operieren lassen. Und wenn alles verheilt ist, ne neue Inti starten.

Gesundheit geht bei mir immer erstmal vor. Und nach ner Inti-Pause sind Ratten manchmal auch anders drauf, nach OPs auch. [addsig]

mirchen1212
Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Ratten-Oma mit Tumor noch integrieren?

Beitrag von mirchen1212 » Mo 5. Sep 2016, 10:29

Hallo,
Also op denke ich solltest du mit deinem TA besprechen was er meint.
Inti würde ich auf jeden Fall weiter machen, habe erst selber vor ein paar Wochen zwei 3.5 und zwei 2 jährige mit meinen neuen vergeseltschaftigung.
Würde ich aber nach der op machen wenn sie satt finden soll.

Lg mirchen

farouchatte
Mitglied
Beiträge: 270
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: Salmdorf

Ratten-Oma mit Tumor noch integrieren?

Beitrag von farouchatte » Mo 5. Sep 2016, 15:39

Hallo!
Ich fi de alt ist sie mit guten 2 noch gar nicht. Daher würde ich die Op auf jeden Fall machen. Da Du jetzt nicht so weit weg wohnst, sag ich Dir per KN ne sehr gute Ärztin, die mir selbst bei hochriskanten Not-Ops wie Eierstockeiterung mit Durchbruch, Darmverschluss und Magendurchbruch die Ratten zurück ins Leben geholt hat.
Lg farouchatte [addsig]

Nagermelli
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Ratten-Oma mit Tumor noch integrieren?

Beitrag von Nagermelli » Mi 7. Sep 2016, 09:38

Hallo nochmal,

danke für eure Meinung! Ich tendiere inzwischen auch dazu, Lilly operieren zu lassen, habe halt nur Angst, weil ich eben schon eine schlechte Erfahrung gemacht habe mit einer Tumor-OP, auch wenn ich denke, dass das an der Injektionsnarkose lag. Vor vielen vielen Jahren habe ich mal eine Ratte operieren lassen mit Inhalationsnarkose und die war danach quietschfidel und hat noch fast ein ganzes Jahr gelebt...

Meine Sorge ist halt, dass Lilly nach der OP alleine bleiben muss, weil die Inti sich so schwer gestaltet hat und naja, sie ist jetzt schon einen Monat alleine und tut mir deshalb sehr sehr leid, sie hat letztlich beide Partnerinnen verloren, mit denen sie von Anfang an zusammen war... Das klingt jetzt makaber, aber da denke ich mir halt, ob es so toll ist, ihr Leben durch eine Tumor-OP zu verlängern, wenn sie es dann eh alleine fristen muss ihr Dasein. Das klingt jetzt hart, sind aber halt Gedanken, die man sich so macht... Und noch eine vierte Ratte dazu holen, wollten wir eigentlich nicht, wir hatten Maggy und Mimi vor 5 Monaten ja eigentlich auch nur geholt, um das Rudel zu vergrößern und jetzt müssen wir sie getrennt halten. "/phpbb/images/smiles/nixweiss.gif">

Lg

Nagermelli
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Ratten-Oma mit Tumor noch integrieren?

Beitrag von Nagermelli » Fr 16. Sep 2016, 16:04

Hallo,

falls noch jemand liest hier: ich habe für Montag einen OP-Termin für Lilly ausgemacht. Ich hatte von Anfang an kein so gutes Gefühl bei meinem Tierarzt in Wolfratshausen. Der ist zwar nur zehn Minuten zu Fuß entfernt, bietet aber eben nur Injektionsnarkose an, ich bin sicher, dass meine Spotty letztlich daran verstorben ist nach der Narkose. Er macht die Inhalationsnarkose nur gemeinsam mit einer Kollegin, bei der er extra anfragen muss, der ist jetzt aber das Gas ausgegangen und jetzt wurde es mir zu blöd. Ich habe daher heute bei einem sehr guten TA in Pasing angerufen, der mit Inhalationsnarkose arbeitet (ner Kombi), ein super Chirurg ist und seine Doktorarbeit über die Narkosemöglichkeiten bei Ratten geschrieben hat. Es tut mir leid für Lilly, dass wir da 30 bis 40 Minuten mit dem Auto hin brauchen, aber ich habe vollstes Vertrauen in diesen TA, den ich noch von früher kenne.

Ich hoffe inständig, dass ich nicht ein weiteres Tier durch die OP/Narkose verliere und dass alles gut geht am Montag. Die alte Dame soll einfach die Chance bekommen. Soweit ist sie nach wie vor fit, rast jeden Tag durch die Bude und klettert alleine am Käfig hoch zurück. "/phpbb/images/smiles/icon_smile.gif">

Sobald sie sich (hoffentlich) erholt hat und alles verheilt ist, starte ich einen neuen Integrationsversuch... Drückt mir die Daumen!

Lg,
Nagermelli

silver
Mitglied
Beiträge: 315
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Ratten-Oma mit Tumor noch integrieren?

Beitrag von silver » Fr 16. Sep 2016, 18:51

Gute Entscheidung!
Ich drücke euch die Daumen für Montag! [addsig]

Nagermelli
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Ratten-Oma mit Tumor noch integrieren?

Beitrag von Nagermelli » Sa 17. Sep 2016, 22:10

[b]Zitat:[/b]
silver schrieb am 2016-09-16 16:51 :
Gute Entscheidung!
Ich drücke euch die Daumen für Montag!



Vielen lieben Dank! "/phpbb/images/smiles/icon_smile.gif">

Antworten