Integration mit dauerkranken Ratten

Hier sind Fragen zum Verhalten der Ratten untereinander (z.B. Integration, Zähmung), aber auch gegenüber dem Menschen richtig.

Moderatoren: chrisberlin, Asli

Antworten
LaHallia
Mitglied
Beiträge: 268
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Integration mit dauerkranken Ratten

Beitrag von LaHallia » So 12. Feb 2017, 21:26

Hi ihr Lieben,

endlich machen wir Fortschritte bei der Init von Jamila und Amira zu Happy.
Die Treffen dauern mittlerweile eine halbe Stunde. Jamila und Happy kommen ganz gut klar. Happy versucht meistens Jamila einmal zu bespringen und merkt dann wohl, dass sie bei Jamila damit nicht weiter kommt. Heute sind die beiden auf meinem Freund gelegen und happy hat Jamila ausgiebig geputzt (lieb nicht aggressiv oder erwzungen).
Amira und Happy streiten noch viel. Amira ist winzig klein und schreit die ganze Zeit. Happy bespringt sie permanent und flüchtet dann vor der Konsequenz. Zwischen Amira und Happy kommt es hin und wieder zu Borsteln (Amira) und Schwanzschlagen (Happy).
Alles in allem bin ich aber sehr zufrieden.

Prinzessin haben wir aus der Init rausgenommen, da sie am Mittwoch operiert wurde und vermutlich nicht mehr lange zu leben hat.
Ich weiß gar nicht, ob ich sie wieder zur Init dazu tun soll, wenn ihre Nähte verheilt sind.

So, jetzt habe ich heute an Happy einen winzigen Tumor gefunden. Seitlich liegend, also weder an den Beinen oder der Milchleiste, sondern eher am Brustkorb. Fühlt sich zwar weich an, aber mal sehen. Am Dienstag geht's zum TA mit ihr.

Jetzt ist halt mein Problem:
die Tiere sind alle über 1 Jahr alt. (Prinzessin 2, Jamila und Amira etwa 1,5, Happy vermutlich um ein Jahr herum). Und irgendeine hat immer irgendwas.
Jetzt, wenn Happy operiert wird, muss ich die Inti ja wieder unterbrechen, bis Happies Nähte verheilt sind. Ich denke also, dass das sicher eine Woche sein wird.
Dann fangen wir vermutlich wieder von vorne an.
Wer weiß, ist als nächstes wieder Amira dran (hat schon eine OP hinter sich), oder Jamila, die bis jetzt immer kerngesund war und nie irgendwas hatte, bis auf ein gezerrtes Hinterbein, das wieder perfekt abgeheilt ist.

Wie soll ich mit meinen kranken Schatzis weiter vorgehen?
Prinzessin wieder zur Inti dazu, wenn ihre Nähte gut sind? (Mit der Möglichkeit, dass wir sie bald einschläfern lassen müssen)
Wie lange soll ich wegen Happies OP die Inti unterbrechen?
Was mach ich, wenn dann wieder eine krank wird?
So kommen die vier/drei ja nie zusammen. Ich hätte nur ungern dauerhaft zwei Rudel, da ich Happy nicht aus der Einzelhaltung geholt habe, damit sie bei mir weiter in Einzelhaltung bleibt.

Liebe Grüße,
LaHallia
Amira mit Rana, Prinzessin, Happy, Smoothie und Jamila im Himmel.

DvD
Mitglied
Beiträge: 454
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: 67227

Re: Integration mit dauerkranken Ratten

Beitrag von DvD » Mo 13. Feb 2017, 08:49

Hi,

im Prinzip solltest Du nie unterbrechen, also den gemeinsamen Auslauf (in Badewanne, abgesperrten bereich, ... wo auch immer Du mit Deiner Inti gerade bist) immer auf dem dann aktuellen Status QWuo halten. Jede kranke/operierte Ratz solange davon ausnehmen wie sie zusätzlich verletzt werden kann oder ansteckend in welcher Form auch immer ist.
Ansonsten einfach weiter machen und die INTI-Regeln beachten. Evtl keine neue Situation / Station angehen.

MartinaJ
Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: Mo 2. Jan 2017, 21:25

Re: Integration mit dauerkranken Ratten

Beitrag von MartinaJ » Mo 13. Feb 2017, 16:10

Hi,
ich verstehe gar nicht wieso du so schnell zum Skalpell greifen lässt. Wenn Prinzessin eh nicht mehr lange zu leben hat, wieso tust du ihr dann eine OP an? Auch bei Happy würde ich einen winzig kleinen Knubbel nicht operieren lassen. Gerade wenn Knubbel bei Intis entstehen sind es bei mir meist Abszesse durch kleine Bisswunden. Sowas operiert mein Tierarzt noch nicht mal.
LG

LaHallia
Mitglied
Beiträge: 268
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Re: Integration mit dauerkranken Ratten

Beitrag von LaHallia » Mo 13. Feb 2017, 16:55

Hallo,

Ob Happy operiert wird steht noch nicht fest. Ich gehe morgen mit ihr zum Tierarzt.
Ich habe auch die Hoffnung dass es nur ein Abszess ist und nicht operiert werden muss.

Meine TA vertritt die Meinung (und ich auch) dass man Tumore entfernt wenn sie noch so klein wie möglich sind. Es wird weniger geschnippelt, die Wunde ist kleiner etc.

Prinzessin hat wegen ihrer Tumore nicht mehr lange. Bis auf diese schnellwachsende, bösartigen Tumore geht es ihr perfekt. Daher wollte ich lieber operieren und ein paar Monate gewinnen, als das jetzt vor sich hin wuchern zu lassen und bald einschläfern zu müssen

Liebe Grüße,
LaHallia
Amira mit Rana, Prinzessin, Happy, Smoothie und Jamila im Himmel.

DvD
Mitglied
Beiträge: 454
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: 67227

Re: Integration mit dauerkranken Ratten

Beitrag von DvD » Mo 13. Feb 2017, 20:34

Hi,

bzgl. der Haltung zur OP stimme ich LaHalia zu. Kleinvieh sofort beseitigen, das heilt besser und ist als Eingriff als solches nicht so schwerwiegend.
Zur INTI, die Nasen ziehen sich (aus meiner Erfahrung) die Fäden meist selbst nach spätestens vier Tagen. Daher - Tipp von meinem TA der sich aus meiner Sicht super bewährt hat - Pflaster über die Wunde, unter dem Pflaster Sprühkleber über die Naht und die Nase machen lassen. In gefühlt 95% der Fälle ist das ausreichend. Solange die Wunde nicht durchblutet/nässt kann man die Nasen dann nach zwei besser drei Nächten wieder voll mitrennen lassen. Trotz Naht...

Grüße

LaHallia
Mitglied
Beiträge: 268
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Re: Integration mit dauerkranken Ratten

Beitrag von LaHallia » Mo 13. Feb 2017, 23:12

Hallo DVD,

Danke für deine Tipps. Wie Happy mit Nähren umgeht kann ich noch nicht sagen. Das wäre ihre erste Op.
Die anderen drei lassen ihre Nähte und auch die ihrer Rudmitglieder zum Glück in Ruhe.
Meine TA nähte unter der Haut und doppelt. Einmal untere Hautschicht und einmal obere, damit nicht alles bis in den Bauch Raum aufgeht, sollte doch einmal eine Naht dran glauben müssen. Die Fäden können auch im Körper verbleiben und müssen nicht gezogen werden.
Happies Naht wäre sehr klein, daher könnte ich sie vermutlich wirklich nach ein paar Tagen wieder Integrieren.
Prinzessins beide Nähte sind riesig. Zusammengenommen gehen sie vom Hals bis zum Popo. Nur dass eine links und die andere rechts ist. Daher möchte ich bei ihr wirklich warten bis das Alles gut verheilt ist.
Aber vielleicht geht es sich ja aus, dass Happies und Prinzessins Nähte gleichzeitig eine Integration zulassen. DANN wäre es wieder alle vier und nicht nur immer drei bei der Inti. Vielleicht hilft das der Dynamik.

Derzeit sind Amira und Happy nämlich an einem Punkt wo sie sich blutig zwicken und Haare ausreißen.

Liebe Grüße LaHallia
Amira mit Rana, Prinzessin, Happy, Smoothie und Jamila im Himmel.

DvD
Mitglied
Beiträge: 454
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: 67227

Re: Integration mit dauerkranken Ratten

Beitrag von DvD » Di 14. Feb 2017, 17:59

.. tja bei INTI hilft nur zwei: Hartnäckigkeit und Zeit!

Dran bleiben
Grüße

MartinaJ
Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: Mo 2. Jan 2017, 21:25

Re: Integration mit dauerkranken Ratten

Beitrag von MartinaJ » So 19. Feb 2017, 17:07

Also ich lasse Mini-Tumore nie operieren. Verstehe nicht, wieso man sich und den Tieren das antut. Sollte der Tumor wachsen kann man ja immer noch operieren.

LaHallia
Mitglied
Beiträge: 268
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Re: Integration mit dauerkranken Ratten

Beitrag von LaHallia » So 19. Feb 2017, 18:00

Bei Happy war es nun auch so, dass man nicht mit Sicherheit feststellen konnte, ob es sich um einen Tumor handelt oder um ein Trauma (ev Bluterguss) von einer Rauferei während der Inti.
Da er auch nicht mehr gewachsen ist bekommt sie nun Globuli, die dem Körper beim Abbauen unterstützen sollen (falls es ein Bluterguss ist).

Falls es tatsächlich ein Tumor ist, bleibt er vielleicht so wie er ist, dann werden wir nichts machen.
Falls er weiter wächst, werde ich ihn entfernen lassen, da ich bisher die Erfahrung gemacht hatte, dass die Dinger vom Anrufen und Termin ausmachen, bis zum OP Termin (meist 3-4 Tage später) sich verdoppelt oder verdreifacht haben und das dann schon für das Tier eine größere Belastung ist.

Ich führe die Inti daher ganz normal weiter wie bisher und werde ab heute oder morgen auch Prinzessin wieder dazu tun, da bei ihr alles gut verheilt ist.

Liebe Grüße,
LaHallia
Amira mit Rana, Prinzessin, Happy, Smoothie und Jamila im Himmel.

Antworten