Rattenbrüder streiten heftig

Hier sind Fragen zum Verhalten der Ratten untereinander (z.B. Integration, Zähmung), aber auch gegenüber dem Menschen richtig.

Moderatoren: Maggi, Das Team

Teacup
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Do 1. Mär 2018, 13:00

Rattenbrüder streiten heftig

Beitrag von Teacup » Mo 5. Mär 2018, 10:31

Hallo,
Ich habe seit Anfang Dezember 2017 3 Rattenbrüder (Freddy, Shaggy,Scooby), damals waren sie 4 Wochen alt von jemand der ungeplant Nachwuchs hatte. Seit Anfang Februar streiten sie sehr oft (manchmal geht es ein paar Tage ohne, dann wieder mehrere Tage hintereinander nur streiten).

13.02. wurden sie gegen Milben behandelt, weil ich dachte vielleicht juckt es sie und sie streiten deshalb, es hat sich dadurch aber nichts verbessert; letzte Woche wurde Shaggy in die Hoden gebissen (Bluttropfen im Käfig,Wunde hat aufgehört zu bluten sieht aber etwas blau aus).Dienstag habe ich bei meiner Tierärztin einen Termin.

Sonst gab es durch das Kämpfen eher oberflächliche Wunden (2 mal Shaggy am Ohr und einmal am Rücken, einmal Scooby am Ohr), Freunde sagen mir “das ist normal, die machen die Rangordnung aus.”
Ich habe aber nicht mehr das Gefühl das es normal ist (gegenseitig jagen, Männchen machen und”Boxen”, aufgestelltes Fell, einer traut sich minutenlang nicht mehr vom Ast runter oder aus dem Haus, rumschreien und es fliegt auch manchmal Fell).

Tagsüber sind sie in einem Furet Tower, nachts in einem 1Meter mal 50mal 50 Käfig im Bad, Abends eine Stunde Auslauf. Sie kloppen sich überall gleich viel, auch im Auslauf. Ich kann nicht sagen wer damit anfängt, sie gehen alle aufeinander los.

Shaggy war seit Anfang an sehr anhänglich und menschenbezogen, klettert sehr viel auf mir rum; Scooby ist so “mittel”, lässt sich anfassen und kommt auch mal her. Freddy war schon immer ängstlich, kommt zwar im Auslauf her aber lässt sich nicht einfangen oder festhalten (weicht erst zurück,kratzt und beisst wenn man ihn hochnehmen will).

Ich hatte früher schon Ratten, aber immer nur 2 da war das nie so heftig, deshalb weiss ich jetzt nicht ob das bei 3 vielleicht doch was mit der Rangordnung zu tun hat...oder mit der Zeit von alleine besser wird?
Würde es was helfen sie kastrieren zu lassen ? Leider haben alle Probleme mit der Lunge (Mykoplasmose), deshalb weiss ich nicht ob das überhaupt geht, ich frag am Dienstag mal beim Tierarzt.

Charlesy
Mitglied
Beiträge: 921
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: Waghäusel

Re: Rattenbrüder streiten heftig

Beitrag von Charlesy » Mo 5. Mär 2018, 11:30

Hi,
ich hätte eine Verständnisfrage an Dich: Weshalb sind deine drei Jungs denn nachts in einem anderen Käfig als tagsüber?
LG, Charlesy
PS: Wie behandelst Du denn die Myko?

DvD
Mitglied
Beiträge: 424
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: 67227

Re: Rattenbrüder streiten heftig

Beitrag von DvD » Mo 5. Mär 2018, 16:26

Hi,

ich würde Charlesys Frage
Charlesy hat geschrieben:ich hätte eine Verständnisfrage an Dich: Weshalb sind deine drei Jungs denn nachts in einem anderen Käfig als tagsüber?
anders stellen: Warum wechselst Du mit den Nasen ständig das "Revier"?

Grüße

Charlesy
Mitglied
Beiträge: 921
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: Waghäusel

Re: Rattenbrüder streiten heftig

Beitrag von Charlesy » Mo 5. Mär 2018, 17:03

Liebe DvD,
ja, genau das habe ich mit meiner Frage gemeint ;)
LG, Charlesy

Teacup
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Do 1. Mär 2018, 13:00

Re: Rattenbrüder streiten heftig

Beitrag von Teacup » Mo 5. Mär 2018, 18:30

Die Mykoplasmose wurde 10 Tage mit Baytril und einem pflanzlichen Mittel behandelt, ist dadurch aber nicht besser geworden. Meine Tierärztin hat gemeint es betrifft im Moment nur die oberen Atemwege und ich soll es erstmal so lassen solange es nicht schlimmer wird.

Ok also könnte es an den 2 verschiedenen Käfigen liegen? Ich habe leider nur ein Zimmer wo ich auch schlafe und der Tower passt nicht durch die Tür ins Bad, deshalb habe ich sie nachts in dem anderen Käfig.

Charlesy
Mitglied
Beiträge: 921
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: Waghäusel

Re: Rattenbrüder streiten heftig

Beitrag von Charlesy » Mo 5. Mär 2018, 19:02

Hallo Teacup,
bitte entschuldige, wenn ich jetzt etwas fassungslos klinge, aber: Wie kommt die TÄ denn auf die Idee, die Behandlung abzubrechen, wenn das Baytril nicht wirkt? :shock: Du mußt sie unbedingt weiter behandeln. Wenn Baytril nicht wirkt, sind sie möglicherweise resistent und Du mußt ihnen ein anderes Antibiotikum geben: Marbocyl oder - besser - Doxycyclin. Bitte, mache das so schnell wie möglich, oder Du hast deine Tierlein nicht sehr lange. Myko ist lebensgefährlich, wenn sie nicht behandelt wird.
Nun zum Revier: Weshalb läßt Du sie denn nicht immer in deinem Schlafzimmer? Sie brauchen einen festen Platz und zudem ist der Käfig, in dem sie nachts sind, für drei Tierlein doch sehr klein.
LG, Charlesy

Teacup
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Do 1. Mär 2018, 13:00

Re: Rattenbrüder streiten heftig

Beitrag von Teacup » Mo 5. Mär 2018, 20:59

Meine Tierärztin hatte gesagt die Krankheit ist angeboren und man kann mit Antibiotikum nur die Erregerzahl gering halten, weg kriegt man es aber nicht und es sind zur zeit nur die oberen atemwege betroffen und da würde sie im Moment nix machen wenn es nicht schlimmer wird; ich frage morgen nochmal.

Ich denke ich könnte nicht schlafen wenn sie nachts rumrennen/sich streiten, ausserdem habe ich noch einen Zwerghamster und weiss nicht ob ihn das dann stresst . Die Voliere von meinen vorherigen Ratten konnte ich nachts immer ins Bad schieben, das klappt mit dem Tower leider nicht.
Wäre es besser wenn ich mir wieder so eine Voliere kaufe?

Und liegen diese Streitereien wirklich nur daran? Heute hat sich Freddy nach einem Streit erst garnicht mehr aus dem Haus getraut, als ich ihn dann im Auslauf hatte ist er immer wenn einer der anderen in seine Nähe gekommen ist in "Angriffshaltung" gegangen und hat sich dann im kleinen Käfig versteckt und ist nicht mehr rausgekommen.
Ich kanns ab morgen versuchen sie nur im grossen Käfig zu lassen ob sich dann was bessert, aber heute haben die ja auch in diesem Käfig so schlimm angefangen und nicht erst im kleinen?

Charlesy
Mitglied
Beiträge: 921
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: Waghäusel

Re: Rattenbrüder streiten heftig

Beitrag von Charlesy » Mo 5. Mär 2018, 21:52

HI,
wie äußert sich denn die Myko? D.h. welche Symptome haben sie denn? Man geht davon aus, daß fast alle Farbratten die Erreger in sich haben (durch die Muttermilch aufnehmen). Das ist so lange kein Problem, bis die Krankheit ausbricht. Das kann durch Stress geschehen. Hatten sie die Symptome schon, als Du sie geholt hast? Wenn die Krankheit ausgebrochen ist, dann muß sie behandelt werden.
Zum Lärm: Ich habe seit mehreren Jahren Ratten im Schlafzimmer und wurde höchst selten durch Lärm geweckt (eigentlich nur dann, wenn Chari Bücher vom Ragal runtergeworfen hat, um mich zu wecken, damit ich ihn herunterhole :lol: ). Ein Hamster macht da nachts wesentlich mehr Lärm. Durch den ständigen Revierwechsel sind sie aktuell wohl ziemlich durcheinander. Laß' sie doch mal im Furet zur Ruhe kommen - den Auslauf natürlich beibehalten -, dann kannst Du sehen (bzw. hören), ob sie nachts wirklich so viel Lärm machen, daß es stört.
Aber das Wichtigste ist aktuell, die Myko zu behandeln!
LG, Charlesy

Teacup
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Do 1. Mär 2018, 13:00

Re: Rattenbrüder streiten heftig

Beitrag von Teacup » Di 6. Mär 2018, 11:00

Ja sie haben vom ersten tag an geniest, Freddy macht auch so "Knackgeräusche" beim fressen.
Ok dann probiere ich das mal eine zeitlang nur im grossen Käfig ob sich was bessert (und ja der Hamster stört mich schon ein bisschen wenn er Futter mit ins Laufrad nimmt, aber der rennt nicht durch Röhren oder quietscht rum ;) )

Charlesy
Mitglied
Beiträge: 921
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: Waghäusel

Re: Rattenbrüder streiten heftig

Beitrag von Charlesy » Di 6. Mär 2018, 12:58

HI,
was meinst Du denn mit 'Knackgeräuschen"? Zuckt der Körper dabei, gibt es andere Atemgeräusche als das Niesen? Und: Haben sie rotes Sekret an der Nase oder bräunliche Schmieren auf dem Fell?
Zum Doxy: Das gibt es in Tabelttenform, was bedeutet, daß man die Tablette zerkleinern muß. Ich war da anfangs unsicher, aber das hat sich schnell gelegt. Also, nicht davon abschrecken lassen. Man hat den Dreh für die richtige Menge schnell heraus.
Prima, daß Du sie nun im Käfig läßt. Bin gespannt, ob in ein paar Tagen Ruhe eingekehrt ist. Drücke die Daumen. ;)
LG,
Charlesy

Antworten