Opa Diego wird gemobbt

Hier sind Fragen zum Verhalten der Ratten untereinander (z.B. Integration, Zähmung), aber auch gegenüber dem Menschen richtig.

Moderatoren: chrisberlin, Asli

Irmencja
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Mi 2. Jan 2019, 18:52

Opa Diego wird gemobbt

Beitrag von Irmencja » Mi 2. Jan 2019, 19:28

Hallo zusammen

Ich sitze hier schon seit Stunden und lese verschiedene Geschichten und finde immernoch keine Lösung für mein Problem. Vielleicht könnt ihr mir auf diesem Wege helfen...

Ich hatte 3 Böcke (2 Brüder + einen 2 Tage jüngeren - Diego, waren aber seit Geburt an zusammen). Als die etwas älter wurden dachte ich daran, das Rudel etwas zu vergrößen für den Fall, dass einer stirbt und vor Allem, weil ich einen größeren Käfig gekauft habe (Savic royal suite). Es hat leider länger gedauert als erwartet, so dass ich 2 von denen (die Brüder) schon einschläfern musste bevor 2 neue (Pirat und Percy) integriert wurden. Fast 1 Monat war Diego alleine. Vorher war er in seinem Rudel Chef.
Als Percy und Pirat 10 Wochen alt waren, habe ich mit der Integration angefangen. Anfang war schwer, Diego (der alte) hat die kleinen dauernd verjagt, doll gebissen wurde aber keiner. Nach 2 Monaten war die Inegration meines Erachtens abgeschlossen. Diego war Chef und die 3 haben oft zusammengekuschelt geschlafen. Doch irgendwann wollten sich ja die neuen Jungs durchsetzen (da machte ich mir noch keine Sorgen). Es gab immer wieder mal Kämpfe, die immer doller wurden. Und irgendwann habe ich bemerkt, dass Diego von beiden (aber vor allem von Pirat) sehr viel abbekommt, die Kratzer in der Haut wurden doller... Einmal hat er sogar Schmerzmittel und Antibiotikum bekommen (genäht haben wir es aber nicht). Nun liegt er fast nur in seiner Hängematte, ans Essen unten traut er sich nicht mehr (deswegen gibts in der Nähe von seiner Hängematte einen Extranapf, wo alle, aber vor allem er rangeht. Hat ziemlich abgenommen (war aber schon immer recht schlank und wählerisch, was das Essen angeht). Percy (der ruhigere von den jüngeren) liegt meist mit ihm zusammen und die verstehen sich auch recht gut (auch wenn es auch da mal nen streit gibt). Aber Pirat... er mobbt nicht nur meinen alten Diego, sondern auch seinen Bruder Percy. Percy kann sich aber immernoch recht gut wehren, so dass ich da nie eingreife. Diego wiederum ist 2,5 J und ein Herzpatient - also generell etwas schwächer drauf. Im Auslauf sucht Diego versteck bei mir und Pirat jagt alle und alles. Ist sehr aktiv und kriegt zum austoben auch oft Auslauf alleine (etwas mehr als die anderen). Doch es wird nicht besser sondern schlechter. Heute wurde wieder gekämpft und Diego hat 3 recht dolle Kratzer, die etwas geblutet haben. Ich habe jetzt den Käfig halbiert und Pirat von den beiden so getrennt, damit sich alle etwas erholen. Aber ich muss doch eine Lösung finden...
In 2 Wochen ziehen zu mir 2 junge Böcke (am 11.12 geboren), die ich natürlich integrieren will und somit hoffe, dass Pirat mit denen etwas Beschäftigung hat. Es dauert ja aber noch Wochen, bis sie alt genug für eine Integration sind. Und der arme Diego tut mir so leid... Mir zebricht immer das Herz, wenn ich ihn nach dem Kuscheln wieder in den Käfig reinsetzte, er versucht immer auf meine Schulter rausklettern und will nicht mehr rein...
Und zu guter letzt: bis auf sein Herzproblem (kriegt Medis) ist Diego soweit gesund. Bin selber Tierärztin, allerdings nicht im klinischen Bereich tätig, so dass ich für Behandlungen etc. eine Kollegin habe, die auf kleine Heimtiere spezialisiert ist. Nun überlege ich, Pirat zu kastrieren, habe aber Angst, dass das nicht hilft. Da fehlt mir einfach die Erfahrung, ob Kastration hier was bringen würde. Könnt ihr helfen?

Charlesy
Mitglied
Beiträge: 1023
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: Waghäusel

Re: Opa Diego wird gemobbt

Beitrag von Charlesy » Mi 2. Jan 2019, 20:39

Hallo,
wie alt sind denn Pirat und Percy?
LG, Charlesy

Irmencja
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Mi 2. Jan 2019, 18:52

Re: Opa Diego wird gemobbt

Beitrag von Irmencja » Mi 2. Jan 2019, 20:56

Pirat und Percy sind am 25.06.18 und Diego am 6.09.16 geboren.

Charlesy
Mitglied
Beiträge: 1023
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: Waghäusel

Re: Opa Diego wird gemobbt

Beitrag von Charlesy » Mi 2. Jan 2019, 22:15

Liebe Irmencja,
das ist schon ein großer Altersunterschied, vor allem weil Diego keinen Kumpel in seinem Alter hat. Leider kenne ich mich bei Inti-Problemen mit so jungen Tierlein nicht aus, da ich immer nur ältere habe. Allerdings könnte ich mir als Ursache für das Problem vorstellen: Percy scheint Diego als Rudelchef zu akzeptieren, Pirat möchte selbst Chef sein (war es wohl auch bei Percy) und ist eifersüchtig, weil Percy Diego akzeptiert, ihn aber nicht. Das ist schon eine blöde Situation.
Könntest Du nicht noch ein oder zwei Altersgenossen für Diego aufnehmen und eventuell ein zweites Rudel eröffnen?
Zur Kastration: Schau' Dir doch mal den Thread zu Balthasar und Melchior an. Bei Balthasar hat die Kastration geholfen.
LG, Charlesy

Irmencja
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Mi 2. Jan 2019, 18:52

Re: Opa Diego wird gemobbt

Beitrag von Irmencja » Do 3. Jan 2019, 08:31

Leider kommt das zweite Rudel als Lösung nicht in Frage aus Platzmangel. Ich habe dauerhaft keinen Platz für den zweiten Käfig (der kleinere Käfig mit noch nicht integrierbarem Zuwachs steht dann auf dem Esstisch und es wird wochenlang im Bett oder auf der Couch gegessen). Und außerdem muss ich dann Auslauf auch separat machen, das werde ich niemals hinkriegen, ich arbeite sehr viel (meist 10-12Std + je 1 Std Fahrzeit)...
Ich habe eigentlich den Eindruck, dass Diego schon längst nicht mehr der Chef ist sondern eben Pirat, weil alle Angst vor ihm haben und ihm die ganze Zeit aus dem Weg gehen. Bloß Pirat scheint das nicht zu reichen und er greift dauernd an. Vom Essen weg jagen schafft er schon mit einem Blick. Und wenn er jemanden putzt, bleiben sie auch recht ruhig. Aber er putzt immer doller, die anderen quiecken immer lauter und wenn es richtig schmerzhaft ist, dann gibt's nen Kampf. Pirat nimmt davon keinen Schaden, er hat noch nie eine Hautverletzung, Percy und vor allem Diego durchaus häufug.

Ratafia
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06

Re: Opa Diego wird gemobbt

Beitrag von Ratafia » Do 3. Jan 2019, 13:44

Liebe Irmencja,

wie es aussieht, kommt Dein Pirat ins Rüpelalter und die Hormone schlagen richtig durch. Ich hatte das Problem auch mal mit zwei Böcken, die ständig unter Strom standen und ihre Brüder tyrannisierten. Wenn es bei den anderen so häufig zu Verletzungen kommt, würde ich in Betracht ziehen, Pirat kastrieren zu lassen. Von selbst wird er wohl nicht ruhiger werden.

Liebe Grüße
Ratafia

Irmencja
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Mi 2. Jan 2019, 18:52

Re: Opa Diego wird gemobbt

Beitrag von Irmencja » Do 3. Jan 2019, 13:52

Vielen Dank, ja tatsächlich er ist echt aufgedreht... Hatte ich bei den vorherigen und auch bei Percy nicht so stark... Ich habe auch in einem anderen Forum geschrieben und da gibt's auch schon stimmen für Kastration...
Interessant (vielleicht auch ein bisschen bersorgnis erregend) finde ich die Art wie Pirat mit mir spielt... Er fängt dabei auch richtig zu zwicken. Jetzt nicht beißen, bis es blutet, aber stark genug, damit es wehtut... Ich habe manchmal Angst, dass er mal richtig zubeißt... Aber wenn er nicht im "Spielmodus" ist, ist er mega lieb und kuschelt auch, obwohl er noch so jung ist...

Irmencja
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Mi 2. Jan 2019, 18:52

Re: Opa Diego wird gemobbt

Beitrag von Irmencja » Do 3. Jan 2019, 14:00

Wie wärs wenn ich Pirat kastriere, neue Jungs wie geplant dazu hole und aber gleichzeitig Augen offen halte für einen Opa, der nach einem Zuhause sucht? Damit Diego jemanden in seinem Alter hat? (obwohl er ehrlich gesagt Percy die ganze Zeit an seiner Seite hat, da mache ich mir eher Sorgen, dass Pirat einsam ist - schläft IMMER alleine)

Charlesy
Mitglied
Beiträge: 1023
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: Waghäusel

Re: Opa Diego wird gemobbt

Beitrag von Charlesy » Do 3. Jan 2019, 14:41

Hi,
natürlich gibt es viele Argumente für und wider eine Kastration. Wenn ich aber an meinen Ferdinand denke, würde ich eher zur Kastration neigen: Ferdinand wurde von seinem Bruder immer wieder sehr stark gemobbt, wurde letztendlich krank und starb. Ich kann zwar nicht sagen, daß das Mobbing die Ursache für seine Krankheit war, hätte ich ihn aber kastrieren lassen, würde ich mir jetzt keine Vorwürfe machen, es nicht getan zu haben, sondern alles unternommen zu haben, um ihm zu helfen. Deshalb würde ich mich Ratafias Meinung anschließen.
LG, Charlesy

Irmencja
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Mi 2. Jan 2019, 18:52

Re: Opa Diego wird gemobbt

Beitrag von Irmencja » So 20. Jan 2019, 22:37

Hallo zusammen!

Ich habe mich für Kastration entschieden. Die wurde vor etwa 1,5 Woche durchgeführt. Davor wurde es wieder recht schlimm, so dass Pirat insgesamt fast eine Woche alleine war. Jetzt sind sie seit einer Woche wieder zusammen (nach mehreren Treffen im Auslauf, die gut gelaufen sind). Ich weiß nicht, ob es nicht zu früh ist, aber man merkt schon einen riesigen Unterschied! Zum einen greift Pirat nicht mehr an - das ist ja schon mal sehr gut. Aber gleichzeitig ist Diego wie neugeboren! In den letzten 2 Tagen ist er überall im Käfig unterwegs (nicht nur in seiner Hängematte), läuft dauernd am Pirat vorbei und... es passiert nix! Ich hab sie sogar 2mal beim kuscheln und putzen erwischt! Es ist ein Wunder! :D Gleichzeitig hat mein Opa 18g zugenommen also alles läuft in guter Richtung. Vielen Dank für Eure Hilfe! Ich berichte in einiger Zeit wieder, ob es weiter so ruhig ist :)

Antworten