Integration nach Bissen fortführen?

Hier sind Fragen zum Verhalten der Ratten untereinander (z.B. Integration, Zähmung), aber auch gegenüber dem Menschen richtig.

Moderatoren: Maggi, Das Team

Antworten
loremipsum
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: Do 24. Aug 2017, 14:24

Integration nach Bissen fortführen?

Beitrag von loremipsum » Di 6. Mär 2018, 20:19

Guten Abend ihr Lieben,
heute komme ich mit Pius (ca. 1 Jahr, aus dem Tierheim) & Atticus, Tiberius und Pontus (11 Wochen, von einer Züchterin) zu euch.

Vielleicht als Hintergrund: Ich habe vor einigen Monaten 2 Ratten aus schlechter Haltung zu mir genommen, einer verstarb kurz darauf und einer blieb mir - der Baktus - mit Wunden und Milben etc, aber den habe ich wieder fit bekommen und auch erstaunlich handzahm und fast schon kuschelig. Da wir den Dicken nicht allein lassen wollten, haben wir im Tierheim geschaut und uns für einen einzelnen Kleinen entschieden, der im Park per Hand eingefangen wurde. Das ist Pius. Pius mag nicht gern angefasst werden (wahrscheinlich, weil er mit Händen absolut keine erfreulichen Erfahrungen gemacht hat). Wir haben schon alles mögliche probiert (und eine Menge Blut und Tränen gelassen), aber es wird einfach nicht besser. Sobald er Finger sieht (vor allem Daumen, die hasst er!), beißt er rein. Können wir aber auch mit leben, denn er lässt sich trotzdem greifen, ohne rumzuzappeln und er ist trotzdem interessiert an uns und dem Auslauf, krabbelt auf uns herum und alles. Er mag einfach keine Hände - okay.

Die Vergesellschaftung von Baktus und Pius lief damals super - ein bisschen langatmig, weil Pius echt stur und ziemlich dominant ist, damals aber noch kleiner war als Baktus und der sich einfach auf ihn draufsetzen konnte, wenn es ihm zu bunt wurde... aber es hat dann noch geklappt! Nun ist Baktus schließlich aber auch über die RBB gegangen und wir standen wieder vor dem Problem mit Pius - ein Dickerchen allein.

Inzwischen sind wir aber ein Stück schlauer und haben uns diesmal drei Babies geholt, denn dann haben wir ein Rudel und die Jungens können sich untereinander bespaßen, ohne den Alten zu nerven. Und wenn der irgendwann auch geht, dann haben wir trotzdem erst mal noch 3 Kerlchen.
Unsere drei Goldstückchen sind Bilderbuchratten. Sie verstehen sich super, sind handzahm und total verspielt. Sie sind sehr interessiert an allem, was wir tun und fingen jetzt vor ca. 1 1/2 Wochen schon mit den ersten kleineren Rangkämpfen untereinander an. Jetzt haben sie die 10-Wochen-Grenze ja locker geknackt und sie sind groß und fit genug, um sich gegen Pius zu wehren, der inzwischen ein ganz schöner Brocken geworden ist.

Integration:
Wir haben sie heute also auf neutrales Gebiet gesetzt, da Pius mit dem Alter noch dominanter geworden ist und ziemlich viel rumborstelt und rummarkiert, erst mal in unsere Duschwanne.
Es lief wesentlich besser, als ich erwartet hätte (ich bin ein kleiner Schisser, und Pius ist so groß im Vergleich zu den Kleinen) und die Kleinen haben sich auch gut benommen und sich putzen und beschnuppern lassen, sind aber auch offen auf ihn zu gegangen und wollten ihn gern kennen lernen, obwohl er sich gleich aufgeplustert hat wie eine überdimensionale pinkelnde Klobürste. Pius hat sich Atticus anfangs direkt gekrallt, hat sich raufgelegt und ihn geputzt. Atticus fand das gar nicht schlimm und damit war das Thema bei den beiden irgendwie durch. Tiberius war danach dran und den hat Pius auch direkt unterworfen, indem er ihn auf den Rücken gedreht hat, und das hat der Kleine auch richtig gut mit sich machen lassen. Pontus war schon aufmüpfiger. Der war immer direkt auf den Hinterbeinen und hat erst mal geguckt, wer der Riese da ist. Im Endeffekt hat er sich aber auch ganz ganz langsam auf den Rücken drehen lassen. Er lag auch ganz brav, bis Pius wieder gegangen ist. Wahrscheinlich hätte ich da schon unterbrechen sollen, um die erste Begegnung positiv abzuschließen.
Im nächsten Moment hat sich Pius nämlich Tiberius vorgeknöpft und ihn ziemlich unsanft im Genick gepackt, um ihn auf die Seite zu drehen. Der hat geschrien wie am Spieß, es gab ein paar hektische Sprünge, Pontus kam noch dazwischen, noch mehr Sprünge und Umdrehungen und dann war wieder alles ruhig. Pius hat Pontus noch mal auf den Rücken gedreht und danach habe ich ihn erstmal rausgenommen, als er sich in eine andere Ecke verzogen hatte und wieder alles ruhig war.

Gefährden will ich meine Babies ja aber trotzdem nicht und auch wenn sie sich jetzt von dem ersten Schrecken erholt haben und auf einem Haufen schlafen, waren sie danach schon erst mal verstört. (Wäre ich aber auch, wenn ich plötzlich mit so nem borstelten Stinktier konfrontiert wäre). Wir hatten vorher überlegt, ob eine Kastration hilfreich wäre, um genrell dieses ganze Gehabe von Pius in den Griff zu bekommen, aber dazu wollte ich mich hier noch ein bisschen belesen.

Ich weiß, dass so Kabbeleien okay sind und das grade am Anfang schwierig sein kann, das richtige Maß zu finden. Nun habe ich aber unter all dem Urin, durch den sie von Pius gewälzt wurden, gesehen, dass Tiberius UND Pontus kleine Bisswunden haben. Das muss in der letzten Kabbelei passiert sein, als Tiberius geschrien hat. Es blutet nicht, ist also nicht sehr tief, aber man sieht trotzdem Bissspuren im Fell. So "doll" hatte ich das bisher in keiner Vergesellschaftung und jetzt bin ich unsicher, ob ich einfach normal weitermachen soll. Sobald Bisswunden entstehen heißt es ja eigentlich, man soll aufhören. Nun ist Pius ja aber generell ein Beißerchen und die Wunden der Ratten sehen nicht mal annähernd so fies aus, wie das, was er meinen Fingern manchmal angetan hat - also glaube ich nicht, dass er sie wirklich so fest hat beißen wollen, wie sonst uns. Also was meint ihr dazu?

DvD
Mitglied
Beiträge: 456
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: 67227

Re: Integration nach Bissen fortführen?

Beitrag von DvD » Mi 7. Mär 2018, 08:36

Hi,

im paralleln Beitrag von Dir meine ich gelesen zu haben: die "Kleinen" sind 11 Wochen alt. Das wäre formal noch zu jung um mit älteren Nasen integriert zu werden. Daher Rückfrage nach Gewicht. Größer 200g? Sind Jungs...

Abbrechen würde ich im Moment nicht. Konsequent versuchen jeden Tag 1h dran zu bleiben! Weiter im Neutralen bleiben und nutze eine Decke, frisch gewaschen. Wenn es "ruhiger" wird beim Treffen irgendwann dann die Decke mehrmals nutzen, ohne Zwischenwäsche.

Ruhm und Ehre!

Antworten