Kastrieren oder nicht?

Hier sind Fragen zum Verhalten der Ratten untereinander (z.B. Integration, Zähmung), aber auch gegenüber dem Menschen richtig.

Moderators: Maggi, Das Team

Post Reply
Charlesy
Mitglied
Posts: 930
Joined: Tue 6. Dec 2016, 20:06
Location: Waghäusel

Kastrieren oder nicht?

Post by Charlesy » Mon 23. Apr 2018, 23:55

Hallo,
ich wäre mal wieder um euren Rat dankbar. Diesmal geht es um meine neuen Jungs, Maximilian und Ferdinand. Das Problem ist, daß Maximilian seinen Bruder Ferdinand immer stärker mobbt und ich mir überlege, ob eine Kastration hier Abhilfe bringen könnte.
Vielleicht hilft es, wenn ich die Vorgeschichte kurz schildere: Maximilian, Ferdinand und ihre beiden Brüder kamen im Augst 2017 als Fundtiere ins TH Ettlingen und verstanden sich, laut Aussage des TH, blendend. Im Oktober starb einer der Brüder. Er war wohl der Rudelchef und nach seinem Tod fingen Streitereien um die Führung des Rudels an, unter denen einer der Brüder besonders litt. Laut TH hatte er viele kleine Bißwunden. Sie trennten ihn deshalb und setzten ihn zu drei Babyjungs, die im TH geboren worden waren. Die beiden Verbliebenen, Ferdinand und Maximilian, habe ich zu mir geholt. Schon am ersten Tag bei mir fingen sie an, sich zu kabbeln. Sie kuschelten aber miteinander, schliefen in einem Nestchen und deshalb dachte ich mir nichts dabei. Das Verhältnis der beiden wurde im Laufe der Zeit jedoch immer schlechter. Ich vermutete, daß der Grund das fehlende Rudel sei: zu zweit konnten sie keinen Rudelchef unter sich ausmachen und verkrachten sich deshalb immer mehr. Also hoffte ich auf die Zeit nach der Inti zu Leopold und Wigo (beide sind Kastraten). Vor einer Woche sind die Vier zusammengezogen. Seither hat sich Maximilian noch mehr zum “Testosteronbolzen” entwickelt – das arme Kerlchen ;) . Mein scheues Sensibelchen Wigo ist aufgeblüht, wagt sich jetzt sogar zu mir. Leopold, mein gemütlicher Schönster, ist unsicher geworden. Er war nach Franzls Tod Wigos Beschützer. Jetzt bekommt er langsam Angst vor Maximilian – noch nicht stark und oft, aber doch immer mehr. Und Ferdinand, der hat immer weniger Chancen, mit Wigo und Leopold umzugehen. Ferdinand und Leopold hatten sich von Anfang an gemocht nach dem Zusammenziehen viel gekuschelt und auch in einem Nestchen geschlafen. Mittlerweile wacht Maximilian meist eifersüchtig über Wigo und Leopold und verhindert, daß Ferdinand Kontakt zu ihnen hat. Ferdinand liegt jetzt tagsüber alleine auf Leopolds ‘Freisitz’. Will er zu Leopold, kommt Maximilian sofort angerannt. Ferdinand rennt schreiend davon, Maximilian hinterher und unterwirft ihn. Auch vom Futter hat er ihn schon verjagt. Erst wenn Maximilian schläft, kann Ferdinand ins Nestchen oder in Ruhe essen. Die Situation stresst beide sichtlich, Wigo und Leopold wohl auch. Meint ihr, daß eine Kastration hier helfen könnte? Oder soll ich noch abwarten, ob sich das Verhältnis verbessert?
Liebe Grüße,
Charlesy
PS: Blut ist bisher keines geflossen, auch Wunden hat keiner.

DvD
Mitglied
Posts: 392
Joined: Tue 6. Dec 2016, 20:06
Location: 67227

Re: Kastrieren oder nicht?

Post by DvD » Tue 24. Apr 2018, 08:42

Hi,

bei der Überschrift bin ich etwas vorsichtig mit der Antwort. Daher Rückfrage (hab ich es überlesen?): wie lange sind die vier zusammen und wie war der INTI-Ablauf? Wie lange hat es gebraucht?

Grüße

Charlesy
Mitglied
Posts: 930
Joined: Tue 6. Dec 2016, 20:06
Location: Waghäusel

Re: Kastrieren oder nicht?

Post by Charlesy » Tue 24. Apr 2018, 09:39

Liebe DvD,
vielen Dank für deine Fragen.
Zur 1.: Wigo und Leopold sind seit ihrer Geburt zusammen, Ferdinand und Maximilian ebenso. Wigo und Leopold sind seit dem 9. April 2017 bei mir, Ferdinand und Maximilian seit dem 19. Februar 2018. Seit dem 11. April wohnen sie zusammen.
Zur Inti-Zeit.: Am Tag nach ihrer Ankunft bei mir hat die TÄ bei Ferdinand und Maximilian Giardien diagnostiziert. Die wurden erfolgreich behandelt. Am 12. März hat die Inti begonnen - zunächst mit Kurzbesuchen, die ich immer weiter ausgedehnt habe. Nach etwa 31/2 Wochen fing Maximilian an, sich heftig zu wehren, wenn er die beiden wieder verlassen mußte. Nach weiteren 3 Tagen fing er an, zu versuchen, an der Tür einen Ausgang zu schaffen, um zu Wigo und Leopld zu kommen. War ich im Zimmer, kam er sofort zu mir und wollte, daß ich ihn zu ihnen bringe.
Zum Inti-Ablauf: Alle Vier waren sehr an den jeweils anderen interessiert. Zwischen Ferdinand, Wigo und Leopold gab es kaum Kämpfe, nur die anfängliche 'Empörung' beim Beschnuppern der jeweiligen Hinterteile. :) Maximilian dagegen unterwarf Wigo und Leopold anfangs jedes Mal sehr schnell, stand dann auf ihnen und wußte nicht weiter. Wigo, mein Sensibelchen, hat sich nach dem ersten Mal gleich ein paar Tage zurückgezogen, anschließend aber wieder mitgemacht. Nach etwas mehr als drei Wochen fingen Leopold und Wigo an, die beiden zu suchen, wenn ich sie wieder zurückgebracht hatte.
Zeitlich hatte ich für die Inti eigentlich 6 Wochen eingeplant. Am 11. April jedoch verschwanden alle Vier nach etwa 3 Stunden. Als ich sie suchte, lagen sie aneinandergekuschelt in Leopolds Bett und schliefen (oder gaben vor zu schlafen :) ). Leopold sah kurz auf und sein Blick war so zufrieden, daß ich entschied, sie zusammen zu lassen. Die ganze Nacht über war kein Pieps zu hören, am nächsten Tag auch nicht. Vor ein paar Tagen wurde dann offensichtlich, daß Maximilian Ferdinand mobbt, zumindest tagsüber; nachts schläft Ferdinand in der Gruppe. Die Zusammensetzung beim Schlafen wechselt: mal Ferdinand und Leopold, Wigo und Maximilian; mal gesellt sich Wigo zu Ferdinand und Leopold, mal Wigo und Ferdinand ... Was gar nicht mehr eintritt ist jedoch, daß Maximilian und Ferdinand kuscheln.
Liebe Grüße,
Charlesy

DvD
Mitglied
Posts: 392
Joined: Tue 6. Dec 2016, 20:06
Location: 67227

Re: Kastrieren oder nicht?

Post by DvD » Tue 24. Apr 2018, 12:33

Hi,

mein erster Gedanke wäre: Geduld!
Die Veränderung im Zusammensein muss sich erst (wieder) einspielen. Ich würde mir zwar auch Gedanken machen, man ist ja involviert und möcht nur das Beste, aber ich denke lass den Nasen etwas Zeit. Größenordnung - meine Schätzung / Vorschlag - 2 Wochen.

Kraft und Stärke

Charlesy
Mitglied
Posts: 930
Joined: Tue 6. Dec 2016, 20:06
Location: Waghäusel

Re: Kastrieren oder nicht?

Post by Charlesy » Tue 24. Apr 2018, 13:01

Danke! :) Durch deine Antwort fühle ich mich bestätigt. Dadurch, daß Ferdinand und Maximilian nicht kastriert sind, fällt zwar die Option, bald wieder abgeschobene Omis aufnehmen zu können, weg, aber Maximilian ist so ein lieber Schatz und kann ja nichts dafür, daß sein Testosteronspiegel so gestiegen ist.
Liebe Grüße,
Charlesy

Sinela
Mitglied
Posts: 416
Joined: Tue 6. Dec 2016, 20:06
Location: Stuttgart

Re: Kastrieren oder nicht?

Post by Sinela » Wed 25. Apr 2018, 19:29

Hallo!

Im Fall eines Falles könntest du es ja mit einer chemischen Kastration versuchen. Serena-t hat einer ihrer Ratten gerade den entsprechenden Chip einsetzen lassen, vielleicht kannst du dich ja dann mit ihr austauschen was ihre Erfahrungen angeht.

Viele Grüße
Inge

Charlesy
Mitglied
Posts: 930
Joined: Tue 6. Dec 2016, 20:06
Location: Waghäusel

Re: Kastrieren oder nicht?

Post by Charlesy » Mon 30. Apr 2018, 16:03

Hallo,
nach einer Woche ein kurzer Zwischenbericht: Mittlerweile ist es so, daß Ferdinand in der Nähe von Leopold und Wigo schläft, nicht mehr bei ihnen. Maximilian wacht eifersüchtig darüber, daß sein Bruder nicht zu nahe an 'sein Rudel' kommt. Morgens, so um die Zeit des Sonnenaufgangs, verscheucht Maximilian den Ferdinand (ich wache von dem Geschrei auf und beobachte). Ferdinand verläßt dann den 'Schlafraum' und zieht sich in eine Ecke des Zimmers zurück, wo er fast den ganzen Tag verbringt. Zur Nahrung und zum Wasser traut er sich nur - und dann ganz vorsichtig - wenn Maximilian schläft. Wigo und Leopold gesellen sich tagsüber zu ihm. Sobald Maximilian das bemerkt, legt er sich zwischen sie und Ferdinand, so als wolle er jeden direkten Kontakt zwischen ihnen verhindern. So wie ich die Lage einschätze, sieht er Ferdinand als Konkurrenz, die seine neue Rolle als Rudelchef gefährdet und bin gespannt, wie sich die Lage weiterentwickelt. Aktuell ist die Situation für beide anstrengend: Ferdinand ist ausgegrenzt (ich streichle ihn zwar oft und er ist oft in meinem Ärmel, aber Artgenossen kann ich ihm halt nicht ersetzen) und Maximilian 'muß' ständig wachsam sein. Sie tun mir beide so leid.
Liebe Grüße,
Charlesy

Charlesy
Mitglied
Posts: 930
Joined: Tue 6. Dec 2016, 20:06
Location: Waghäusel

Re: Kastrieren oder nicht?

Post by Charlesy » Sat 12. May 2018, 11:18

Hallo,
mittlerweile sind neue Entwicklungen eingetreten: Ferdinand, Wigo und Leopold verstehen sich blendend, Maximilian, Wigo und Leopold ebenfalls. Bei den Brüdern Ferdinand und Maximilian allerdings ist keine Besserung eingetreten: Ferdinand hat panische Angst vor Maximilian. Aber nicht die ganze Zeit über: Es ist so, als würde Maximilian ein- bis zweimal täglich (Eifersuchts?)-Anfälle bekommen. Dann jagt er Ferdinand durchs Zimmer. Der schreit und rennt entweder zu mir, um Schutz zu suchen oder in eine Ecke, wo ihn Maximilian dann in Ruhe läßt. Ist Maximilian in der Nähe, wagt sich Ferdinand nicht ans Futter; kommt Maximilian während Ferdinand ißt, erstarrt Ferdinand und hört sofort mit dem Essen auf.
Mittlerweile denke ich, daß Maximilian ein sehr unsicherer Rudelchef ist und seine Position vor allem durch Ferdinand gefährdet sieht. Kann das daran liegen, daß Ferdinand - wie Maximilian selbst - nicht kastriert ist? Ab und zu unterwirft Maximilian auch Leopold, der nach Franzls Tod Wigos 'Chef' war. Leopold quickt dann ein wenig, flüchtet aber nicht, sondern bleibt bei Maximilian. Der Profiteur der Entwicklung ist eindeutig Wigo. Mein scheues Sensibelchen taut auf, kuschelt mit allen, kann Maximilian sogar Leckerli aus den Pfötchen klauen, ohne daß dieser reagiert.
Das gilt aber alles nur für die Wachzeiten. Schlafen tun alle gemeinsam, oft alle vier Jungs eng aneinander gekuschelt, besonders nachts.
Liebe Grüße,
Charlesy

DvD
Mitglied
Posts: 392
Joined: Tue 6. Dec 2016, 20:06
Location: 67227

Re: Kastrieren oder nicht?

Post by DvD » Sat 12. May 2018, 12:52

Hi
dein letzter Satz deutet darauf, es braucht nur etwas Zeit.
Alles wird gut.

Geduld und Nervenstärke
Grüße

Post Reply