Wie weiter mit Claudius? Integration wagen?

Hier sind Fragen zum Verhalten der Ratten untereinander (z.B. Integration, Zähmung), aber auch gegenüber dem Menschen richtig.

Moderatoren: Maggi, Das Team

Charlesy
Mitglied
Beiträge: 952
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: Waghäusel

Wie weiter mit Claudius? Integration wagen?

Beitrag von Charlesy » So 11. Nov 2018, 21:27

Hallo,
wie ihr vielleicht wißt, habe ich Ende September Claudius, einen Opi aus dem TH Waiblingen, der alleine saß, zu mir genommen, um ihn zu Leopold, Wigo und Maximilian zu integrieren. Daran war bisher nicht zu denken. Ich hatte schon einige Tierlein bei mir, denen man deutlich anmerkte, daß sie in ihrem Leben wenig Schönes erlebt hatten, aber nie so sehr wie bei Claudius. Keine Ahnung, was der arme Kleine hinter sich hat, aber mit Sicherheit nichts Gutes. Claudius wirkt passiv, depressiv und bedrückt, seine Bewegungen sind, so als würde er bei jedem Schritt gegen eine innere Macht kämpfen, die ihn daran hindern möchte, den Schritt zu tun.
Die ersten beiden Wochen hier bewegte er sich so, als wollte er nicht bemerkt werden – nicht wie andere Ratten, die ja auch gerne im Verborgenen rennen, sondern so, als ginge es um sein Leben. Wenn er im Häuschen lag, versuchte ich immer wieder, ihn mit einer Katzenangel zum Spielen zu bewegen. Er beachtete sie nicht. Wenn ich versuchte, mit ihm außerhalb des Häuschens Kontakt aufzunehmen, entfernte er sich entweder in der oben beschriebenen Weise oder versuchte, mich anzuspringen, aus dem Stand, mit allen vier Pfoten voran, was ich als Panikreaktion deute (erwischt hat er mich dabei nur einmal, am Zeigefinger :lol: ). Bei jeder Annährung borstelte er zudem, aber irgendwie kraftlos. Ich entschied, ihm einfach Zeit zu lassen, um das Vertrauen zu entwickeln, das für eine Inti notwendig ist. In der dritten Woche fing er an, einmal am Tag an mir vorbeizulaufen und kurz an meinem Fuß zu halten. Das tat er alle paar Tage. Das Fell dabei immer gesträubt.
Seit der vierten Woche wagt er sich schon mal in meine Nähe. Wenn ich mich dann auf den Boden knie, läuft er um mich herum und beschnuppert mich, aber immer mit gesträubtem Fell. Ich habe mich anfangs nicht dabei bewegt, vergangene Woche dann aber angefangen, ihn am Schwanzende zu streicheln. Beim ersten Versuch, wollte er mich anspringen, brach aber mitten in der Bewegung ab und ‘rannte’ (wie oben beschrieben) davon. Mittlerweile erlaubt er manchmal, daß ich ihn ein paar Momente am Schwanzende streichle. Heute lief er zum ersten Mal nicht davon, als ich an ihm vorbei mußte, während er beim Futtern war.
Zum Essen: Meist nimmt er nicht die Vorderhände zum Essen, sondern ißt wie ein Hund oder eine Katze. Er kann aber mit den Händen essen, schöpft manchmal auch Wasser mit ihnen.
Ich glaube, er faßt langsam Vertrauen in mich, kann ihn aber nicht einschätzen und traue mich deshalb nicht, mit der Inti zu beginnen. Vor zwei Wochen hatte ich einmal Maximilian kurz mit zu Claudius genommen: Maximilian zappelte und wollte zu ihm, Claudius hat keinerlei Interesse gezeigt. Da ich nicht wußte, wie Claudius reagieren würde, wenn Maxi in seine Nähe käme, habe ich Maxi vorsichtshalber auf dem Arm behalten.
Der kleine Claudius tut mir so leid. Er ist jetzt schon sechs Wochen hier und immer noch alleine und dabei habe ich ihn doch geholt, damit er nicht mehr alleine ist. Ich überlege ständig, ob ich meinen Umgang mit ihm weiter intensivieren soll, tue es dann aber nicht, weil ich befürchte, ihn so zu verschrecken, daß die bisher erzielten Erfolge verpuffen.
Wenn jemand von euch Erfahrung mit solch (traumatisierten?) Tierlein hat, wäre ich deshalb um jeden Rat dankbar.
Liebe Grüße,
Charlesy
PS: Claudius ist älter, dürfte auf die drei Jahre zugehen.

Benutzeravatar
chrisberlin
Mitglied
Beiträge: 304
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Wie weiter mit Claudius? Integration wagen?

Beitrag von chrisberlin » Mo 12. Nov 2018, 09:39

Hallo Ellen,
das hört sich ja alles schwierig an. Auf Grund seines Alters würde ich weiter versuchen zu ihm Kontakt aufzubauen und erst wenn er dort vertrauen hat ein Versuch mit Integration zu wagen. Wobei ich befürchte das ein Versuch der Integration alles mit dir aufgebaute dann hinüber ist.
Ich hoffe das auch noch ein paar andere Meinungen dazu hier zu lesen sein werden.

DvD
Mitglied
Beiträge: 401
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: 67227

Re: Wie weiter mit Claudius? Integration wagen?

Beitrag von DvD » Mo 12. Nov 2018, 14:13

Hi,

was mich im Moment gerade angsprungen hat: ist er denn "handzahm", also anfassbar und tragbar??
Grüße

Charlesy
Mitglied
Beiträge: 952
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: Waghäusel

Re: Wie weiter mit Claudius? Integration wagen?

Beitrag von Charlesy » Mo 12. Nov 2018, 18:24

Liebe Chris,
ja, das denke ich auch, werde ihm Zeit lassen.

Lieber DvD,
er bricht in Panik aus, wenn ich ihn hochnehmen möchte. Die Panik äußert sich so, daß er davonrennt, aber so wie oben beschrieben. Ich könnte ihn locker einfangen und hochnehmen - auf der Pflegestelle haben sie das gemacht, wenn sie mit ihm zum TA sind (er wurde dort kastriert und die Wunde hatte sich entzündet) -, tue das aber nicht, da ich ihn nicht überfordern möchte.
Gestern durfte ich ihn übrigens zum ersten Mal länger streicheln, als er sein 'Betthupferl' geschlürft hat (ein wenig Joghurt). Später muß er mir nachge'rannt' sein, als ich kurz aus dem Zimmer bin, denn als ich zurückkam, war er an der Tür und ich hätte ihn beinahe verletzt (da ich gewohnt bin, daß Tierlein innen an der Tür sitzen, öffne ich sie automatisch langsam).
LG, Charlesy

DvD
Mitglied
Beiträge: 401
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: 67227

Re: Wie weiter mit Claudius? Integration wagen?

Beitrag von DvD » Di 13. Nov 2018, 07:33

Hi,

tja, dann sehr persönliche Sicht: Ich würde ihn erst einmal an meine Hand "integrieren", nicht zuletzt auch deshalb, weil Du ihn bei der Inti sicherlich mal "rausgreifen" musst und dann sollte er nicht auch noch Deine Hand als "gehört nicht zu mir" betrachten, also ICH würde das so machen.

Ansonsten, alleine sitzen lassen wäre angesichts des Alters auch nicht meine Intention.

Grüße und Kraft und Stärke

Charlesy
Mitglied
Beiträge: 952
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: Waghäusel

Re: Wie weiter mit Claudius? Integration wagen?

Beitrag von Charlesy » Di 13. Nov 2018, 16:07

Lieber DvD,
ja, das sehe ich ganz genauso - beides.
In meinem ganzen Leben habe ich noch nie ein Tierlein in einer so erbarmungswürdigen Verfassung erlebt. Der kleine Claudius tut mir in der Seele leid. Er soll den Rest seines Lebens für all das Schlimme, das er erlebt haben muss, entschädigt werden. Hoffentlich vertraut er mir bald so, daß ich ihn mit meinen lieben Opis bekannt machen und er - hoffentlich - Freundschaften schließen kann. Hoffentlich stellt sich dann nicht heraus, daß er in Einzelhaltung gelebt hatte.
LG, Charlesy

Charlesy
Mitglied
Beiträge: 952
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: Waghäusel

Re: Wie weiter mit Claudius? Integration wagen?

Beitrag von Charlesy » So 18. Nov 2018, 21:10

Hallo,
nach einer - für Ratten - halben Ewigkeit, ein kleines Update: Claudius hat sich in den vergangenen Tagen immer häufiger kurz von mir streicheln lassen - natürlich immer mit gesträubtem Fell. Als günstig erwies sich der Zeitpunkt, wenn er sein allabendliches Leckerli schlürfte, einen Tropfen Joghurt. Heute nun konnte ich ihn zum ersten Mal streicheln, ohne daß er borstelte. Und zuvor habe ich ihn zum ersten Mal hochgenommen: zunächst verteidigte er sich, d.h. er versuchte, mich zu beißen, was ihm aber nicht gelang. Als ich ihn dann am Hals kraulte, hielt er sogar wenige Sekunden still. Dann war es ihm aber zuviel und ich setzte ihn wieder auf den Boden. Ich hoffte, ihn nicht überfordert zu haben und zu meiner Erleichterung rannte er nicht in Panik davon.
Bitte drückt die Daumen, daß es so weitergeht. Dann kann er endlich seine zukünftigen Freunde kennenlernen.
LG, Charlesy

Charlesy
Mitglied
Beiträge: 952
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: Waghäusel

Re: Wie weiter mit Claudius? Integration wagen?

Beitrag von Charlesy » Do 22. Nov 2018, 15:40

Hallo,
die Entwicklung verläuft weiterhin positiv: Claudius fängt an, von sich aus Kontakt zu mir zu suchen. Momentan bekommen meine Süßen ihr 'Betthupferl' etwas später als bisher, da Wigo 2x täglich AB nehmen muß ich und den richtigen zeitlichen Abstand einhalten will. Anscheinend paßt das Claudius überhaupt nicht :) . Sobald seine gewohnte Uhrzeit verstrichen ist, wird er ungeduldig und macht sich bemerkbar. Gestern kam er zum ersten Mal zu mir, um seinen Joghurt einzufordern. Den gab ich ihm natürlich sofort. Wenig später kam er nochmals :lol: und wurde natürlich belohnt. Hochnehmen kann ich ihn jetzt auch, weshalb wir morgen einen TA-Besuch wagen. Claudius wirkt immer noch sehr dissoziiert und seine Bewegungen sind unsicher. Wenn gesundheitlich nichts dagegen spricht, fangen wir am Wochenende mit der Inti an.
LG, Charlesy

Sinela
Mitglied
Beiträge: 436
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: Stuttgart

Re: Wie weiter mit Claudius? Integration wagen?

Beitrag von Sinela » Do 22. Nov 2018, 18:26

Hallo!

Das hört sich doch wirklich super an. :D Ich drücke die Daumen, dass der TA bei keine schlimme, am besten natürlich gar keine Krankheit feststellen kann und die Inti erfolgreich verlaufen wird.

LG, Inge

Charlesy
Mitglied
Beiträge: 952
Registriert: Di 6. Dez 2016, 20:06
Wohnort: Waghäusel

Re: Wie weiter mit Claudius? Integration wagen?

Beitrag von Charlesy » Fr 23. Nov 2018, 13:47

Danke, liebe sinela,
wir kommen gerade von der TÄ: Claudius hat einen leichten Schiefkopf und Medikamente bekommen. Für die Inti bedeutet das, daß der Beginn verschoben werden muß, bis er wieder OK ist. Der Arme! Jetzt muß er doch noch alleine bleiben. Hoffentlich ist er bald gesund.
Bei der TÄ war er übrigens ganz tapfer und hat nur einmal versucht, sie zu beißen. Da alle seine Bewegungen verlangsamt sind, war das Ausweichen aber kein Problem.

LG, Charlesy

Antworten